JUSKOWIAK

der Verteidiger der Rechte der strauchelnden Jugend und der Ergänzungsspieler

REDAKTION: Albert Erwin Juskowiak / Ausgabe  26.September 2015

Juskowiak-Sport aktuell                 Samstag 26.09.15

18.00 Uhr
Es geht schon wieder los -  Was ist los bei Werder Bremen - Ist die Pizarro-Hysterie Schuld am erneuten Niedergang ?

 

Ein Blitz-Kommentar von Albert Erwin Juskowiak

 

Ich hab's befürchtet und prophezeit: Seit Wochen dreht sich bei Werder alles nur um einen Spieler, der sich im Herbst seines Fussballlebens befindet. Alle anderen notwendigen Massnahmen zur Herstellung der Wettbewerbsfähigkeit der Mannschaft für die 1.Liga wurden vernachlässigt. Besonders die vor Saisonbeginn so viel beschworene Integration der jungen Nachwuchstalente aus der U 23 in den Kader wurde fahrlässig missachtet. Statt ihnen Trainings- und Spielpraxis in der 1.Mannschaft zu geben, wurden sie zurückgeschickt zum Training und zum Banksitzen mit der 2.Mannschaft. Derweil der alternde Spieler in den Mittelpunkt der Werderaktivitäten gestellt wurde und minutenweise ohne bisherige Durchschlagkraft eingewechselt wurde. Der Höhepunkt des Hypes um den Peruaner:  die Aussage desselben nach dem 2.Spiel, dass für Werder nun wieder die Champions-Legue möglich sei. Lächerlich, wenn man die letzten drei Spiele der Mannschaft gesehen hat. Der vorläufige Höhepunkt heute gegen Bayer Leverkusen 04. Der "Alte" durfte 90 Mnuten durchspielen und auf dem Platz hin und her rennen. Die anderen 10 und die später doch noch eingewechselten jungen Nachwuchskräfte sollten sich scheinbar um den Wunderstürmer herum bewegen und ihn in Schussposition  bringen. Nix da. Kein Kombinationsfussball, kein Spielwitz, keine Spielideen, keine Spielintelligenz. Stattdessen Verunsicherung, stattdessen unkoordiniertes Laufverhalten, dummes Rumstehen im 16ner, Behinderung des Torhüters. Doppelpass - Fehlanzeige. Wird das denn gar nicht trainiert bei Werder? Ich bin der Meinung,, dass nun Schluss sein muss mit dem Hype um Pizarro. Jetzt muss auf Spielintelligenz und Durchsetzungskraft trainiert werden, auf erfolgreiches kollektives Fussballspiel - und nicht mehr nur auf die Raumgestaltung für ein Auslaufmodell. Wie bundesligareifes und europareifes Fussballspiel gespielt werden kann, das hat uns in Bremen heute die Mannschaft von Bayer 04 vorgeführt !!

Das musste mal gesagt werden!
Euer Albert Erwin Juskowiak     

die hammermässige Sportseite am 18.September 2015


Dettmar Cramer, gestorben am 18.Sept.2015
Dettmar Cramer, gestorben am 18.Sept.2015

Heute ist leider wieder einer der letzten Vertreter des anständigen Traineramtes von uns gegangen. Nicht kaugummikauend oder nägel- beißend neben dem Assistenzfuzzi sitzend und den 4.Mann annörgelnd, sondern elegant in aufrechter, napo- leonischer Haltung dem Spielverlauf folgend, um später den besser wis- senden Fuzzis vom Radio und Fernsehen präzise die Analyse des Spiels zu präsentieren. Er war gebürtiger Westfale. Von dort kommen, wie bekannt, hochintelli- gente Persönlichkeiten der Wissen- schaften, der Politik, des Öffentlichen Lebens und des Sports. So laßt uns Dettmar doch einfach in Erinnerung behalten als den Prof.Dr.Dr.Eugen Drewermann des Deutschen Fussballs. Walter in Bergkamen wird das, wie ich annehme, absolut zu 100%  schwarz-gelb unterstützen.
Albert Erwin Juskowiak

Claudio Pizarro, löst Hysterie in Bremen aus
Claudio Pizarro, löst Hysterie in Bremen aus

Die Bremer, sonst bekannt für hanse atische Zurückhaltung und provinzi- elle grünkohlische Lebensfreude, sind schier aus dem Häuschen, weil ein ehemaliger Hochland-Peruaner nun auch noch einmal das Trikot des Hühnerbarons übergestreift hat. Ei- nige Damen, die sonst wegen der un- angenehmen Fettgerüche einen riesigen Bogen um den Hühnerwa- gen machen, sind nicht zu halten wegen des Peruaners mit den geölten Locken. Als sei der Messias leibhaftig nach Bremen zurückgekehrt, wird dem Stürmer, der sich zuletzt auf der Bayernbank den peruanischen Arsch plattgesessen hat, selbstvergessen Selfie für Selfie abgerungen, bis hin zu fotogrenzwertigen Posen und Stellungen. Willy Lemke, der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende von Werder und jetzige sportliche rechte Hand von Ban-Ki-Mun  bei der UNO,warnte schon vor Schlimmeren! 

Albert Erwin Juskowiak   

Frank Brinkmann aus dem Westerwald
Frank Brinkmann aus dem Westerwald

Deutsche Meisterschaften im Holz- rücken 2015 in St.Andreasberg/Harz. Der hohe Favorit Frank Brinkmann mit seinem Gaul "Ulli" aus dem Wes- terwald konnte leider die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfül- len. Gaul "Ulli" hatte einen schlechten Tag und versagte auf der ganzen Linie. Er machte schlapp auf halber Strecke, blieb einfach stehen und bewegte sich keinen Meter weiter. So konnte der krasse Aussenseiter Harald Schilling aus Bergen-Enkheim mit seinem Wallach "Joschka" den Meisterschaftswettbewerb locker gewinnen. Schilling hat früher einmal als Sozialarbeiter mit Frankfurter Punkern und deren Pferden in den Hessischen Wäldern aufgeräumt.

Albert Erwin Juskowiak