Tintenfischsuppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 19. Oktober 2010

heute: KINDERFENIX

Thema: Tintenfisch

KinderKüche

DAS TINTENFISCHSUPPENEXPERIMENT

Was kommt heute auf den Suppenteller? Natürliche Tintenfischsuppe!

Heute kocht Jula, 2.Schuljahr, Schule Bunsackerweg, Habenhausen

 

Zuerst den vorgekochten schwarzen Tintenfisch aus der Barrel-O-Slime-Dose vorsichtig herausfischen und das überschüssige pechschwarze Tintenfischwasser in die Schüssel tropfen lassen. Den Tintenfisch bitte fest anfassen, er rutscht leicht aus der Hand und schleimt. Am besten geht es mit zwei Fingern. Es wird empfohlen, immer ein Handtuch und eine Rolle Küchenkrepp dabei zu haben!

 

Den konzentrierten Tintenfischsud jetzt mit einem 1/4 Liter Wasser verdünnen. Die Barrel-O-Slime-Dose gut mit kaltem Wasser ausspülen und die restliche Flüssigkeit ebenfalls in die Zubereitungsschüssel. Jetzt den glibberigen Tintenfisch vorsichtig in die Flüssigkeit einlegen.

 

Jetzt weitere Zutaten hinzufügen: Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker. Gut durchrühren bevor dann hinzukommt: 5 Enden von jungen, kleinen Karotten noch mit etwas Grünstrunk dran, mehrere Fetzen von einem Blatt Küchenrolle zum Binden und mehrere glatte Petersilienblätter. Gut durchrühren.

 

Aus der Masse mit schwarzer Flüssigkeit, Tintenfisch, Karottenenden, Küchenkreppabschnitten und Petersilie nun ein Glas reine Flüssigkeit abnehmen und für spätere Verlängerungen zur Seite stellen. Die restliche Masse wieder gut durchrühren, dabei darauf achten, dass der Corpus des Tintenfisches möglichst unbeschädigt bleibt. Mit Gewürzen abschmecken, eventuell etwas Salz und Pfeffer nachgeben.

 

Jetzt einen Messbecher aus dem Küchenschrank holen und ein großes Sieb zum Passieren. Den Tintenfisch vor dem Passieren wieder herausholen aus der Suppe und ihn durch Hochhalten noch einmal gut abtropfen lassen bis er sich in seiner Gesamtkonsistenz noch einmal um weitere 4 cm nach unten verlängert. Aber: Aufpassen, dass er nicht auf den Fußboden rutscht und eine Tintenfischschweinerei verursacht.

 

Einen 1/2 Liter der Tintenfischsuppenmasse jetzt durch ein feines Sieb in den Messbecher passieren. Dabei, am besten mit dem Handrücken, die vollgesogenen Krepppapierfetzen solange ausquetschen, bis sie fast wieder trocken sind und ihren originären Papiergeschmack kräftig an die Flüssigkeit abgegeben haben. Die trockenen Papierfetzen danach gleich entsorgen. Auch die Karottenstummel  und die Petersilieblätter  gut durchpassieren.

 

Nun die durchpassierte klare, schwarze, schmackhafte Tintenfischdelikatesse aus dem Messbacher zurück in die Rührschüssel geben und noch einmal 1 - 2 Minuten gut durchrühren. Abschmecken mit Meersalz, das der Tintenfisch ja von früher gewohnt war, und denselben wieder einlegen. Jetzt nur noch vorsichtig rühren. Eventuell, wenn du hast, ein paar Tropfen Zitrone ran, dann ist es bals soweit. Noch ein wenig  Tintenfischkonzentrat zugeben.

 

Bevor die Suppe mit dem eingelegten Oktopus jedoch gegessen werden kann, muß noch eine kleine Lebensmittelkontrolle erfolgen. Das Gericht muß mikroskopisch noch auf Algen und Resttinte untersucht werden. Bei unserem Versuch war alles negativ, keine Spuren von Algen und Tinte. Nun kann es losgehen. Mahlzeit zusammen. Dazu schmeckt ein Stückchen Baguett gut, wer will kann Olivenöl drauf tröpfeln. Noch besser: Schwarzes Kürbiskernöl!