ZEITLÄUFE 2018 - voll auf die 13 - Seite 2

ab 28.04.2018                                                   zurück zu SEITE 1   //  01.01. - 27.04.2018

 

 

 

28.04 - 10.05.2018

 

Heute zum ersten Mal den Vorhalt des Shitstorms eingehandelt. Auch für Shitstorms in der Vergangenheit. Zu allem Unglück vorgetragen von einem berühmten befreundeten Bremer Rockmusiker. Alles nur wegen diesem HSV. Unverständlich!Uli Pelz (Barockmusikfan!)

 

Tanz in den Mai. Wir tanzen diesesmal den Nachbarn auf den Nerven herum und werden am Abend des 30.4. noch ein wenig Rasenmähen, Lattenzäune bohren,Brennnesseljauche anrühren,Schiffsplanken schrubben und die Grillwürste verbrennen! https://t.co/WFPG9HIF5U Dazu abgelaufenes Beck's

 

Heute einmal keine Indi-Rock-Musik und auch keine BarRockMusik-nein, schlicht und einfach sehr gute englische Sänger im Radioprogramm: King's Singers.50 Jahre Gesangsqualität. Wir von der Redaktion sitzen vor dem Volxempfänger und amüsieren uns köstlich.

 

Ja, was denn nun? Wo denn nun? Nirgendwo? Oder möglicherweise Irgendwo?
Wir haben alle Stadtpläne Bremens durchgeforstet, aber nichts gefunden. Wird der konkrete Ort möglicherweise erst kurz vor Veranstaltungsbeginn bekanntgegeben? Ja, sind wir denn mit dem Klammerbeutel gepudert, oder haben wir möglicherweise unseren Kulturbeutel irgendwo verloren - wir haben den Ort der ganzen Aufregung bisher noch nicht lokalisieren können! Ist es ein echter Ort, oder vielleicht nur ein erfundener? Wir denken an Christa Wolf, die auch nicht recht wußte, ob oder ob nicht. Kein Ort nirgendwo! upz

 

Wir haben uns vor einigen Tagen so ein Schiffbau-Wunderwerk an der Columbuskaje angeschaut. In der Tat: Großartige Schiffbauleistung! Aber: muss diese Größe wirklich sein? Und dann die bekannte Umweltverpestungsfrage! Mich jedenfalls müsst ihr wie einen störrischen Esel auf so einen Pott draufprügeln! upz

 

Wir von der HiHöVoGa grüßen zum Kampftag der Arbeiterklasse unsere KollegInnen vom "Post Dillion", von der "AIZ Arbeiter-Illustrierte-Zeitung", von der "UZ-Prawda" und von der Internetzeitung "pustdorf-online". Für Freundschaft und Sieg des Proletariats !

 

Es muss ja nicht gleich ein Belgischer Wallach oder ein Holsteiner Breitarsch sein - aber mit diesen rot-grün-gestreiften Pony-Zebras wird das nix.Zumal jetzt auf der CDU-Seite auch noch ein echter ZugElefant seinen Rüssel in die Bremer Politik steckt.

 

Zu unserem Tanz-in-den-Mai-Abend hinten an unserem Redaktionsgarten-Misthaufen sind prominente Akteure erschienen: 1 Schauspieler der Shakespeare-Company, 1 Redakteurin vom Radio, 1 Lebensberaterin der Diakonie und 1 Gesundheitsberaterin aus Sielwallien!

 

Geransmayert: Ich sah heute einen noch verhältnismässig jüngeren Parlamentsabgeordneten als Platzhalter am Stand einer bundesweiten rentnerorientierten Sozialorganisation.Von seinen angebotenen Stand-Devolutionalien haben wir uns für das SoVVDSeifenblasenpustedöschen entschieden

 

Kinners, kuckt Euch die Wahlprognosen von heute und meinen Kommentar dazu an. So mit rotem Auto, rotem Sonnenschirm und Rotem Tisch zieht Ihr doch keinen Hering mehr vom Teller. Besonders bedrohlich auch das Wachstum der AfD. Da muss man meiner Auffassung nach PR-mäßig professionell dagegenhalten. Weg mit der Roten Campingausrüstung - meine parteilose Empfehlung! upz

 

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE http://www.ulrich-pelz.de Schade, unsere Heimat-Straße hier in Woltmershausen wurde leider nicht erfasst. Die reinste Wohnidylle, viel Grün, hervorragende kommunikative Nachbarschaft, große Hilfsbereitschaft, international, viele schöne Feiern hinten in den Gärten und großartige gemeinsame Straßenfeste, hohe Kinderfreundlichkeit und beste Disziplin, was die Straßenverkehrsordnung betrifft (z.B. Einhaltung von Tempo 30). Alles palletti! upz

 

Herzlichen Glückwunsch SPD und Beirat Woltmershausen.
Gefällt mir gut das Projekt. Hier werden dann ja wohl neue Straßen und Plätze entstehen. Dabei sollten unbedingt verdiente Genosssen und Genossinen namentlich berücksichtigt werden. Hört sich das nicht gut an: "Edith-Wangenheim-Boulevard" oder "Holger-Meier-Platz"? Da kommt keine "Richard-Boljahn-Allee" mit! Schönen Kampftag der Arbeiterklasse noch - und kuckt Euch die heutigen Wahlprognosen an. Furchtbar! upz

 

Morgen am 2.5. um 10.55 Termin Augenarzt. Wird auch langsam Zeit, habe nur noch Pollenstaub in den Augen und weiche Tomaten auf den Augen.Die Redaktionskonferenz wird verschoben auf Donnerstag. Falls ich blind vom Augenarzt zurückkehre übernimmt Fellstein!

 

Das Augenarzt-Projekt heute war voll für'n Arsch. Vor einem 1/2 Jahr für heute bestellt, wussten sie nicht, was sie mit mir anstellen sollten.Die Augenärztin:"Kuck mir in die Augen Digger". Ich kuckte. Sie: "Mit dem Blick Digger kommst du nicht zum Film!"

 

Was ist das? Eine Nachbarin, seit mehr als 20 Jahren, spricht bei Begegnungen im Garten nicht mit dir.Sie huscht sofort ins Haus. Heute jedoch,unfreiwillig zum HörZeugen geworden, mischt sie verbal quicklebendig bei einem meeting mit anderen Nachbarn mit.

 

Was doch Sonne alles so bewirken kann. Eine Lehrerin, die sonst rastlos auf dem Fahrrad vorbei rauscht, steht mit einer Kollegin vor dem REWE-Markt und plaudert locker. Eine fast grußlose Universitätsdozentin sitzt in der Abendsonne und erwärmt sich lesend

 

Wenn du beim Betreten des Friseurgeschäfts empfangen wirst mit : "Ihre Haare sehen aber Scheiße aus, wann waren sie zum letzten Male beim Friseur?" - sollst du dir dann die Haare raufen und dich schämen, oder ihr direkt sagen, wie friseuse sie aussieht?

 

Unser entfernter ExGenosse Meier,den wir persönlich noch nie haben in unserer Redaktion begrüßen dürfen, ist heute wieder einmal von einem Heckenschützen angeschossen worden. Nur ein Streifer.Doppelpflaster drauf,fertig. Gute Besserung an Täter und Opfer.

 

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE
http://www.ulrich-pelz.de
HERZLICHE GLÜCKWüNSCHE
ZUM 62.GEBURTSTAG
von der gesamten Redaktion der HiHöVoGa
gehen heute
an die PROKURISTIN und CHEFIN der "Bremer Maulwürfe"
Wie wir gehört haben, will sie in diesem Jahr ihren Dienst quittieren. Das finden wir sehr schade. Sie hat Großes für die Bremer Jugendhilfe und für das Bremer Spielplatzwesen geleistet. Alles Gute. Uli Pelz

 

 

11.05 - 23.05.2018

Die DFB-Elf aus dem Wettbewerb zurückziehen, wenn es keine Einreise für Deutsche Journalisten https://t.co/e5ogFSfP4u muss auch mal verzichten können!Und: Russland zum demokratischsten Rechtsstaat der NachStalinZeit erklären! Und:Putin wird FIFAPräsident

 

Ich arbeite in hohem Alter an einer Doktorarbeit mit Unterstützung meiner Altenpflegerin. Ich will unbedingt noch den DoktorTitel erreichen. https://t.co/WFPG9HIF5U Thema: "Die Reihenhausgartenästhetik im 21.Jahrhundert und der Verzicht auf Kommunikation mit Latzhosenträgern"!upz

 

Das müsst ihr Euch ankucken. Unsere portugiesische Lieblingsschlagersängerin MARIZA eröffnet morgen in Lissabon den Europäischen Schlagerwettbwerb. Wenn sie dann gesungen hat, dann könnt ihr ausschalten und euch den Rest ersparen. Geht doch einfach in eure versifften Rapp- oder Rockkneipen und haut euch den Kopp voll mit Amateurmusik und schalem Craft-Bier! upz

 

4:2. Niederlage in Oyten. Unglaublich. Bassen verspielt somit den 3.Platz. Saison abhaken! Nächste Saison wird es noch interessanter in der Bezirksliga 3. Ottersberg und Etelsen kehren in die Liga zurück. Und Achim kommt hoch. Besser und Bassener geht nicht. upz

 

Auch wenn ich wegen dieses Beitrages wahrscheinlich wohl niemals mehr "Fan-Beauftragter" bei dem Bremer Verein werden werde: Über die Hamburger Ereignisse dämlich lästern, aber selbst die Pyros im Arsch! Echt verkommen diese so genannte Fan-Szene. Kriminell! Ich weiß gar nicht, weshalb es nicht gelingt, diesem gefährlichen Pyro-Treiben bereits in den Eingangsbereichen ein Ende zu setzen. Kein Flugzeug würde starten ohne vorherige gründliche Personen-Kontrollen, kein Bundestag würde tagen ohne ausgiebige Kontrollen - aber in den Stadien können unsere "Fans", andere Zuschauer gefährdent, machen, was sie wollen. Die Vereine und die Fernsehanstalten, die das Absurdium auch noch live filmen, investieren dreistellige Millionenbeträge in mittelmässige Fussballer und ebenso mittelmässige Werbung, Weshalb nicht in die Sicherheit und Unversehrheit der Zuschauer?

 

Wir hatten heute in der Redaktion eine Anfrage zu den Themen Badeanstalten und Arschbombenwettbewerbe. Wir können darauf nur antworten, dass wir seit ca. 40 Jahren keine Badeanstalten mehr betreten haben und auch an keinen Arschbombenwettbewerben teinahmen

 

Nächstes Wochenende Hochzeitsfeier in Kassel. Festliche Kleidung ist gefordert. Was soll man nur anziehen?Man ist ja auch kleidermäßig völlig entwöhnt,was Familienzusammenkünfte betrifft, da keine Einladungen mehr. https://t.co/WFPG9HIF5U Gelbes senffarbenes Jacket ?Grüne Hose?

 

VOR 7 JAHREN
da gab es noch echte Fragen an die Kinder- und Jugendhilfepolitik in Bremen. Nun gut, Fragen stellen konnte man ja - Antworten gab's nicht.
Heute, 7 Jahre später, hört man nur von Millionen, mit denen rumgeschmissen wurde, Auf die ausstehenden Antworten sind wir alle gespannt.

Dieses hier ist wohl mein 5.000 Tweet hier auf diesem Sender hier. Ich widme ihn dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, den ich einlade, mich hier in Himmelhöllen zum gemeinsamen Frühfernsehkucken zu besuchen. https://t.co/WFPG9HIF5U Ich kucke gerne früh Bibel TV

 

Na ja, was soll man sagen? Was soll man posten in die ganze Welt? Enttäuschung und Bitternis kann man nicht multiplizieren. Das ist nur für dich ganz alleine. Da reichen eigentlich 280 Silben nicht aus, da wird wohl ausführlich drüber in Langform geschrieben werden müssen! upz

 

Manchmal ist Radiohören wirklich wie 0,00 % Zinsen auf dem Sparbuch. Da schaltest du ein ein und suchst einen interessanten Sender zu später Stunde. Und wo landest du? Bei meiner Lieblingsfinanzfachwirtin bei der Kreissparkasse Syke. Buchungstag: 29.1.18

 

Die Frage hat sich ja wohl inzwischen erübrigt.
Wir haben eine gute Grüne Sozialsenatorin, sie arbeitet ganz bodenständig sogar mit ehemaligen Preisboxern zusammen und schmeisst ihnen Millionen hinterher.

 

Wunder geschehen immer wieder! Heute einmal die polyneuropathischen Füsse und Beine direkt in die Maisonne nach Eincremen mit Sonnenmilch 50 gehalten. Und siehe da, der Lahme konnte aufstehen und sich persönlich eine Tasse Bohnenkaffee aus der Küche holen

 

Redaktionswanderung heute am so genannten Muddertach von Auf dem Grünen bis Lankenauer Höft und mit der 24 schwarz zurück. Dabei trafen wir einen Wanderer, der ganz von der Gartenstadt Vahr zum Golden City wollte. War ja früher üblich: zu Fuss in den Puff

 

Die Verunstaltung der Bremer Freizeitlandschaft durch unansehnlichen Abfall setzt sich bis Lankenauer Höft fort. Was wir von Osterdeich und Werdersee bereits kennen, lässt jetzt auch den Wanderer an der Weser von Pusdorf bis Golden City kotzen! Ekelhaft!

 

Warum sollen sie nicht mit nach Russland? Andere deutsch-türkische Erdogan-Sympathisanten sind soch auch in Amt und Würden: Rechtsanwälte, Lehrer, Dönerbudenbetreiber, "SozialdemokratInnen", Dein Nachbar u.v.a.m - Normal - oder willst du Krankenhaus?upz

 

Die derzeitigen Transfergerüchte wirken bis in unsere Redaktion hinein. Es wird kolportiert, dass ein gewisser Rentner aus Pustdorf demnächst Mitglied unserer Redaktion werden soll. Da ist nix,aber auch gar nix dran. Wir behalten unsere Linie-jung+frisch!

 

Heute auf dem Parkplatz eines ALDI-Geschäftes die ganze Wucht und Absurdität männlicher chauvinistischer verbaler Primitivität und körperlicher Gewaltandrohung als Zeuge miterlebt. Die Polizei: Wir kommen dann in Kürze vorbei, ist ja noch nichts passiert!

 

VOR 6 JAHREN
Es war die richtige Entscheidung. Habe seit dem beim Fussballkucken in unserer Fussballstube kein Bratwurstsenf mehr auf der Jacke, keine Bierduschen im Haar und auch keine Urinablagerungen auf den Puschen. Auch nimmt mir kein 150-kg-Ostfriese die Hälfte meines kostbaren Sitzplatzes weg. Darüber hinaus schreit dir keiner mehr von hinten in Fäkalsprache die Ohren voll. Danke Dir sky, obwohl Du so schweineteuer bist.

 

Pfingsten. Die Ausschüttung des Heiligen Geistes werden wir wohl nicht direkt reihenhausgartennachbarschaftlich verbringen. Wir werden wohl nach Hamburg / St.Pauli zum Heiliggeistfeld ausweichen. Mit einer Buddel Astra in der Hand wollen wir uns hingeben

 

Geransmayrt: Ich sah einen alten Mann im rb-Fernsehen, der zum wiederholten Male versuchte Armut zu erklären. Bedauerlicherweise ist es dem Mann wieder nicht gelungen. Er konnte nur die sozialdemokratischen Stereotypen der letzten 30 Jahre gebetsmühlen.

 

VOR 1 JAHR
...auch schon wieder 1 Jahr her. Es war trotz Martin Luther eine schöne Konfirmation. Wir waren ganz überrascht, auf der Feier auch Personen anzutreffen, die sonst eigentlich nur "Jugendweihe-Feiern" veranstalten und besuchen. So hat die Konfirmation doch etwas Missionarisches gehabt. Die Konfirmandin selbst besucht seit dem keine Kirchen mehr. Nun gut, sie besucht als Ausgleich eine Christliche Katholische Schule! upz

 

So, morgen dann Hosen-,Jacken-und Hemdenanprobe. Prüfung,ob die vorhandenen Kleidungsstücke noch für die Hochzeit in Kassel geeignet sind. Früher hätte HERBERT sen., der Schneidermeister, noch schnell etwas gezaubert - heutzutage muss der alte Frack ran!

 

24.05. -06.06.2018

Eichentage. Mit der gesamten Redaktion nach Kassel. Die Beuys'schen Eichen zählen und messen und gießen. Das macht ja sonst keine/r.Selbst Gudrun packt das nicht wegen der extrem langen Fahrradtour.Kurz bei einer Hochzeit nebenbei vorbei.Dann wieder ab

 

Wie schnell Ereignisse verblassen können.Vor 3 Tagen noch auf einer Kath.Hochzeit in Kassel,heute schon im Beratungszentrum der Stadtwerke Bremen. https://t.co/WFPG9HIF5U Paßt das denn alles noch zusammen im menschlichen Leben,oder gehen wir dem Weltuntergang am 30.Mai entgegen?

 

Technische Pannen nach und nach. Erst dein wildgewordener Laptop, dann auch noch der mondsüchtige Satellitenfernseher, später sogar noch das klemmende Eingangsschloss des Reihenheims. Selbst das THW fand keine Lösungen, jetzt hilft wohl nur noch Jesum.

 

Zum Thema Vogelschiss: Wir hier vermuten, dass Gauland zu lange unter einem schattigen Baum gestanden hat, der auch gerne von Tauben als Ablassstation genutzt wird. Wahrscheinlich auf's Gehirn geschissen! Ätzend. Unreparabel. Auf ewig eingebrannt.Da ist dann jedweder Lack ab! upz

 

SPRÜCHE DES SONNTAGS:
" Jeder knalle und rummse mit seiner eigenen Tür "
oder
" Mozart am Sonntag. Albrecht Meyer spielt 'ne Alte Leier "

upz

 

Strothoff Fische Delikatessen. Restaurant? Uraltes Foto! Wo sind die netten fischkundigen Frauen von damals abgeblieben? Qualität und Service haben in den letzten Monaten leider extrem nachgelassen. 30 Jahre Stammkunde. Schade - Fischgräten schlucken!

 

Das Gefühle zu haben, selbst im internen Sozialkreis nicht mehr verstanden zu werden, ist schon bitter. Was kann man dagegen tun, so fragte schon damals der Urvater aller Familien in seiner Predigt in der St.Familia-Kirche zu Kassel. https://t.co/WFPG9HIF5U "Nix" war die Antwort

 

Wunder geschehen immer wieder! Heute einmal die polyneuropathischen Füsse und Beine direkt in die Maisonne nach Eincremen mit Sonnenmilch 50 gehalten. Und siehe da, der Lahme konnte aufstehen und sich persönlich eine Tasse Bohnenkaffee aus der Küche holen

 

Dialog an der Fleisch/Käsetheke bei REWE. Die nette Fachverkäuferin:Na,woll'n se nix?Ich: Nö, brauch' nix. Sie:aber sie haben doch vorgestern zu wenig Käse gekauft. Ich:Hat gereicht. Sie: Woll'n se nich Mortadella wie immer? Ich: Nein,ich fahr' nach Kassel

 

Wir gestehen. Wir, mein Fahrer und ich, haben in Kassel das Wasser nicht halten können. Selbstanzeige beim Kulturamt. Wir haben wahrscheinlich zwei Beuys'sche Eichen erwischt. Die Kulturbeauftragte im Amt: "Meine Herren,bitte beim nächsten Mal Au Wei Wei!"

 

Ab nach Kassel. Nach der Hochzeitsfeier am frühen Morgen noch ins Auetal Pflanzen und Gänse betrachten. 3 Euro Eintritt für Wege voller Gänsescheiße. Die Pflanzen und Bäume allerdings sehr schön. Sehr komplentativ! Sehr beruhigend nach einer Hochzeitsnacht

 

Nach Rückkehr aus Kassel fragte Sportredakteur Juskowiak heute in der Konferenz, ob denn auch Düsseldorfer bei der Feier anwesend waren und wie sie sich verhalten haben.Wir: einwandfrei! Sie haben alles getrunken,was geboten wurde!Kölsch gab's ja nicht

 

Sehr nette Energieberaterin bei swb Bremen angetroffen. Wie häufig wir duschen, wieviel Licht wir an haben, wie oft wir kochen, wie wir unser Klosett spülen. Jetzt wissen wir es: Wir sind selber schuld, und nicht die überhöhten Tarife der Energieanbieter !

 

Die Nienburger Spargelfrau wunderte sich über die Bestellung von 11 Stangen Klasse 1 super extra.Sie wusste nicht,dass wir in Bremen beim Spargelessen nicht gerecht teilen,sondern im "Elferessen" entscheiden,wer die letzte Stange bekommt.Uli Ex-Tarzan Pelz

 

Der 1.6. 2004 ist ein bedeutender Tag in der Geschichte der Bremer Jugend- und JugendStraffälligenhilfe. Eigentlich eines Denkmals würdig. An diesem Tag wurde ein Mensch,der sich 40Jahre lang für Bremen den "Arsch aufgerissen" hat, in den Orkus geschickt

 

Die "Psychologie der Nachbarschaft" sollte als Lehrangebot in den VHS-Betrieb integriert werden.Das wäre eine weitere Chance für volxnahe Bildung. Mein Lehrangebot wäre: "Lächerliche Verhaltensregeln für die Zusammenkünfte auf der Reihenhausterrasse" upz

 

Nach einer langen Nacht der Messer (4 Uhr früh) zu den Themen PC-Nutzung und Soziale Netzwerke haben wir langsam wieder Boden unter den Füssen. Man möchte alles hinschmeissen, will aber noch ein paar letzte Jahre leben, schreiben - und dann erst sterben!

 

Das Thema "Musik" ist bei uns vorläufig erledigt.Das kann nicht sein,daß beim Abhörens einer CD unserer portugiesischen Lieblingsschlagersängerin ein Anruf aus Schweden kommt,der darum bittet ABBA,BELLMANN&STUN nicht in einen Pott zu schmeissen.ok,Gelöscht

 

BREMINALE 2018. Was wir bereits die ganzen letzten Jahre vorhatten, das werden wir in diesem Jahre endlich einmal realisieren: NICHT HINGEHEN! Solange dort ABBA und BELLMANN nicht gespielt werden, boykottieren wir den Spielplatz der "Bremer Kunst" upz

 

Die Vorfreude ist groß. Schönes Geburtstagsgeschenk für Ines: Karten für das Eröffnungskonzert Musikfest Bremen 2018. Glocke, Rathaus, Atlantic-Innenhof. Jetzt fehlt nur noch bestes Sommerwetter und ein bis zwei Gläschen Wassa. Hauptsache: kein ABBA !


07.06. - 19.06.18

Alles schiefgelaufen am Wochenende: Die Anzeige zum Gedenken an Walter Schuck im Weser-Report nicht veröffentlicht, Küchenstress wegen eines Falschen Hasenbratens, und dann war da noch so eine Fussballspielübertragung. Da bleibt nur zu rufen: Viva Zapata!

 

Ich schaue mir gerade die Foto-Beweise der letzten 14 Jahre an, um zu prüfen, weshalb ich ins Abseits gestellt wurde. upz

 

Ekelhafte Nachricht! Wir haben einmal vor Jahren um eine Bürgschaft in Höhe von 300 https://t.co/tFAy4gfK4y der Sozialbehörde zur Verhinderung der Insolvenz gerungen. Sie haben uns eiskalt wie eine heiße Pellzkartoffell fallen lassen. Politisch pervers !

 

Wir gehen morgen früh geschlossen zur Trauerfeier für W.Schuck. 25Jahre Zusammenarbeit. Das ist ein großes Stück deines eigenen Lebens. Vielleicht gelingt es ja noch,auch dieses Kapitel in den nächsten Jahren literarisch zu bearbeiten. Hausausschusssitzung

 

Hallo Frau Krämer, habe gerade Ihre Sendung vom 4.6 aus dem Dichtertempel Kempowski in Nartum mit der Dichtermuse des napolionischen Frankfurter Zeitungsbarons gehört. Sie waren Klasse! 4.6. - der Geburtstag meiner Zwillingsfrau. Wir hatten schön gekühlte Spanische Suppe - Gazpachio, und eiskalten Österreichischen Grünen Veltliner. Nur mal so nebenbei erwähnt. Eigentlich ja völlig unwichtig zu betonen! Wenn da nicht bis in die Nacht um 4 Uhr eine erbitterte Diskussion um den Sinn und Unsinn der Sozial Netzwerke stattgefunden hätte. Soll man hinschmeißen und abschalten, haben wir alles gepostet - oder gibt es noch 'was Anständiges und Zukunftsorientierte zu sagen...?? upz

 

Kommen wir zum Sport. Die HiHöVoGa wird voraussichtlich vom Weltfussball berichten+kommentieren. Unser Sportredakteuer Albert Erwin Juskowiak ist seit 2 Monaten zu Fuß auf dem Weg dorthin. " So weit die Füsse tragen" hat er als Lektüre für unterwegs mit!

 

Kommen wir zum Fussball. Das heutige Spiel war ja nicht gerade überzeugend. Trotzdem: gewonnen. Allerdings: die Mittelfeldachse Erdigan, Gündigan und Öziligan war nicht gerade bosporussia. Das war ja wohl eher kremli. Egal, Hauptsache Gelsenkirchen. upz

 

Das 60.Vereinsjubiläum des BV im August soll richtig krachen mit gutem Essen und Trinken und anschließendem Tanz. Wir suchen dazu eine Kapelle, die mildtätig und gemeinnützig aufspielen möchte, und die sich mit zwei Kisten Beck's zufrieden geben würde !

 

Merkwürdige Bewegungen in der Nachbarschaft unseres Büros. Fremde Personen im Garten, unbekannte Autos fahren vor, Drohnen über dem Reihenhaus, Gerüste hinten und vorne. Das sieht alles sehr konspirativ aus - soll die HiHöVoGa etwa ausspioniert werden?

 

Ich habe heute im Nachmittagsaltenschlafe darüber nachgedacht, und kam deshalb nicht zur Ruhe, wie sich ein Mensch mehr als sieben Jahre lang den beruflichen Weg ebnen lassen kann, um dann dem Förderer in einer gemeinsamen betrieblichen Krisensituation den Mittelfinger zu zeigen?

 

In diesem Jahr, am 15.August, begehen wir das 60.Vereinsjubiläum des Vereins für Bewährungshilfe für Jugendliche und Heranwachsende in Bremen e.V. Die Festschrift ist in Vorbereitung. Wer noch Fotos hat - bitte an Uli P. Auch Textbeiträge machen uns froh

 

SCHADE, ICH WÄRE GERNE BEI DER VERABSCHIEDUNG DABEI GEWESEN. SCHLIESSLICH WAR ICH ES JA, DER BARBARA TRAMPE IM JAHRE 96 UNBÜROKRATISCH EINGESTELLT HAT UND IHR EINE BERUFLICHE PERSPEKTIVE FÜR DIE NÄCHSTEN 22 JAHRE ERÖFFNET HAT. ICH WEISS NOCH, WIE SIE IM MAI 96 RASANT MIT DEM FAHRRAD IN IHRER KNALLROTEN WINDJACKE VOR DAS WEIT GEÖFFNETE FENSTER MEINER DAMALIGEN GESCHÄFTSTELLE IN DER RÜCKERTSTRASSE 20 VORFUHR UND UM EINSTELLUNG BAT. ICH ZÖGERTE KEINEN MOMENT, DA MIR IHRE ROTE WINDJACKE VON ANFANG AN AUSSERORDENTLICH GUT GEFIEL.
SCHADE, ICH HÄTTE GERNE EINE LOBREDE AUF SIE GEHALTEN AM 31.5. UND IHR EINEN FERTIGSTRAUSS SCHNITTBLUMEN, DIE SIE JA SO LIEBTE, VON DER TANKSTELLE ÜBERREICHT. MIST, SO IST MENSCHLICHES LEBEN, MAN KANN NICHT ALLES HABEN UND MAN KANN AUCH NICHT ZU

 

Für mich persönlich ist das alles unglaublich. Muss mich schwer beherrschen, die so genannte "Sozialbehörde" nicht als "Unsozialbehörde" zu bezeichnen. In der Tat hatten wir im Jahre 2003 keine vergleichbaren "Flüchtlingsprobleme" - allerdings hatten wir vergleichbare "Verwaltungsprobleme". Der Unterschied nur: Hier wurde einem Träger bedenkenlos Geld in Millionenhöhe blind anvertraut und hinterhergeschmissen, während uns damals finanzielle Absicherung und Unterstützung in lächerlicher überschaubarer 300.000-Größe von der damaligen "Senatorischen Behördenleitung" verweigert wurde.
Ulrich Pelz, ehemaliger Geschäftsführer des Bremer Vereins für Jugendhilfe & Soziale Arbeit e.V, gegr. 1958, liquidiert 2004.
(ich selber durfte nach 24 Jahren und 11 Monaten Führungstätigkeit für den Verein dann ins Gras beißen!)


Traueranzeige
Mein früherer 1.Vorsitzender und Chef
ist am 2.Juni 18 verstorben
JUGENDRICHTER WALTER SCHUCK
Wir haben 25 Jahre lang, von 1979-2004,
gemeinsam eine zeitgemäße
Jugendhilfe in Bremen mitgestaltet
ES WAR EINE GUTE ZEIT
Uli Pelz
ehemals
Bremer Verein für Jugendhilfe & Soziale Arbeit e.V.

 

Drauf reingefallen, sehr geehrte Frau Hellwig. Die Abgeordnete macht bereits jetzt persönlichen Wahlkampf für 2019. Sie sammelt bereits jetzt Punkt für Punkt bei ihrer Klientel. Sei es barfuß im Parlament, sei es Zucker in den Allerwertesten geblasen, sei es irgendwo nirgendwo kein Ort überall und vieles andere. Geschickte PR der allerbesten Sorte. So macht es die AfD z.B. auch: provozieren, politischen Vogelschiss rauskacken, Hundeschlipse tragen, einen auf sexuell aufgeklärt machen und dabei erznationalistisch prüde, usw.usw. Nix gegen die Abgeordnete. Sie hat immer korrekt abgerechnet an der Kasse und sogar noch Bonus für das Parkhaus rausgerückt. Lasst sie doch einfach noch ein wenig auf ihrem politischen Abenteuerspielplatz nageln und sägen. Sie wird sich schon früh genug dem Politischen Etablischemännt zuwenden, sofern sie in ihrer eigenen Partei nicht vorher schon mit den müffelnden alten Turnschuhen von Joschka beworfen wird. upz

 

Hallo Frau Ryglewsi :Wie lange will die SPD dieses peinliche Politische Theater zwischen den "Schwesterparteien" eigentlich noch unkommentiert mitmachen? Wird nicht längst die Frage gestellt, wie man überhaupt mit diesem Seehofer koalieren und regieren kann? Grüße aus Bremen, Uli Pelz

 

Bedeutungsloser Sonntag sowohl für den Sport als auch für die Kunst, ganz abgesehen von der Diakonie.Der Tag begann in der frühen Frühe mit einem Albtraum,in dem Maslo,Brückner,Opel, Poppe,Pohl und ein CVJM-Diakon auftraten.Furchtbares verschwitztes Ende!

 

Schade, in der Trauerpredigt für den verstorbenen Walter Schuck wurden alle seine Lenbenswege und Aktivitäten hervorgehoben und gewürdigt. Nur nicht die für den Bremer Verein für Jugendhilfe& Soziale Arbeit e.V. 25 Jahre von 1979 - 2004. https://t.co/WFPG9HIF5U Hiermit nachgeholt

 

Wir dachten eigentlich, dass es vorbei ist: dieses großbürgerliche Gehabe, dass immer wieder ins Mittelmässige abgleitet. Wir dachten eigentlich, dass wir uns damit nicht mehr beschäftigen müssen: mit diesem atemlosen therapeutischen Dauerherrumwerkeln!

 

So ein Ereignis wie heute ist ein guter Anlaß mal einige Kapitel abzuschließen: das Hoffnungskapitel, das Maulwurfkapitel, das Nachbarschaftskapitel, das Sommerkapitel, das Schwesterkapitel, das Hackbratenkapitel, das Schuckkapitel und das Wanderkapitel !

 

Für mich persönlich ist das alles unglaublich. Muss mich schwer beherrschen, die so genannte "Sozialbehörde" nicht als "Unsozialbehörde" zu bezeichnen. In der Tat hatten wir im Jahre 2003 keine vergleichbaren "Flüchtlingsprobleme" - allerdings hatten wir vergleichbare "Verwaltungsprobleme". Der Unterschied nur: Hier wurde einem Träger bedenkenlos Geld in Millionenhöhe blind anvertraut und hinterhergeschmissen, während uns damals finanzielle Absicherung und Unterstützung in lächerlicher überschaubarer 300.000-Größe von der damaligen "Senatorischen Behördenleitung" verweigert wurde.
Ulrich Pelz, ehemaliger Geschäftsführer des Bremer Vereins für Jugendhilfe & Soziale Arbeit e.V, gegr. 1958, liquidiert 2004.
(ich selber durfte nach 24 Jahren und 11 Monaten Führungstätigkeit für den Verein dann ins Gras beißen!)

 

Die untenstehende Traueranzeige sollte eigentlich gestern, am Sonntag 17.6., im Weser-Report Bremen erscheinen. Aus technischen Gründen beim WR ist daraus nix geworden!
Traueranzeige
Mein früherer 1.Vorsitzender und
Chef ist am 2.Juni 2018 verstorben
JUGENDRICHTER WALTER SCHUCK
Wir haben 25 Jahre lang
von 1979 bis 2004
gemeinsam eine zeitgemäße
Jugendhilfe in Bremen mitgestaltet
Es war eine gute Zeit
Uli Pelz, ehemals Geschäftsführer
Bremer Verein für Jugendhife & Soziale Arbeit e.V

 

. Heute wunderbare Urlaubspostkarte aus Spanien erhalten. Danke dafür an die Absenderin. Wir können nur hier auf diesem Wege eine schöne Zeit dort im Süden wünschen, wir bleiben hier im Norden und schmoren in der Spanischen Sonne! Klimawandel extrem!

 

Das ist die richtige Reaktion der Bremer SPD: Mit neuem Personal in den nächsten Wahlkampf. Das wird ein spannendes Spitzenkandidatenrennen zwischen Meyer-Heder und Boven-Schulte im Mai 19. Wir sind gespannt auf die Grünen-wie wär's mit Kappert-Gonter

 

 

20.06. - 03.07.18

Mittsommernacht hinten am Komposthaufen im Redaktionsgarten. Um Mitternacht erwarten wir einige weißgekleidete Damen aus der Straße mit Kerzen auf'm Kopp, die uns "Die kleinen Frösche" vorsingen und vortanzen werden. Auch soll Schnaps gesoffen werden!

 

Im Radio Schwedische Mittsommernachtsmusik. Gute Einstimmung auf unser Mittsommernachtsfest heute hinten am Komposthaufen. Die Reihenhausfrauen üben derweil "die kleinen Frösche" und tanzen und springen ungehemmt die verkehrsberuhigte Strasse auf und ab

 

Das Deutsche Handwerk hat eine lange positive Tradition. Selbst unser verstorbener Vater, Herbert Pelz sen., war Handwerksmeister. Schneidermeister. Der hätte sich niemals vorstellen können, einen Anzug zusammen mit dem Kunden zu schneidern und zu nähen!

 

...toll - mein Sportplatz, auf dem ich Anfang der 50er Jahre Vereins-Fussballspielen gelernt habe. Sonst haben wir alltags tagtäglich auf den Kuhweiden im Bassenergrund um die Kuhfladen herum gespielt - bis Blome kam und uns verscheuchte. Och, wie oft kamen wir doch mit grünen Knien und Kuhscheißengestank nach Hause! Folge: Arschvoll. upz

 

Na Klasse! Ein Flussshuttle auf der Weser bei Bremen. Fast wie in Venedig. Nur: Was haben sich die Projektplaner dabei gedacht, die "andere Seite" Pusdorf usw. mal wieder von der Aussenwelt abzuschneiden und keine (Null) Anlegestelle einzuplanen.Schilda!

 

Tut mir leid, ich muss mich leider von der Redaktion der HiHöVoGa verabschieden. Mich erreichte gerade ein Lockruf des DFB, ob ich nicht Nachfolger werden möchte. Habe sofort zugesagt und auch gleich mein Konzept mitgeteilt:Fussballschuhe statt Pantoffeln!

 

Schade-der Vorname Horst ist ja jetzt wohl voll in der Tonne. Dabei kennen wir eine ganze Menge von Männern und Frauen mit dem Vornamen Horst, die voll in Ordnung und voll sympathisch sind. Deutsche Fussballer mit dem Vornamen Horst waren immer Weltspitze

 

Vor drei jahren, da haben wir noch Ringelnatz-Gedichte aufgesagt. Heutzutage fahren nur noch Holzsegelboote mit langen Nasen und dem Namen "Ringelnatz" über die Flachgewässer der Schlei. Traurig! upz

 

Der heutige Sommeranfang mit Wind und Wetter und Regen und Hagel war doch einfach herrlich. Keine Sonnenanbeterinnen um 7, kein Deutsches Handwerk um 8, keine Oldenburger Eierfrau um 9 fuffzehn,nur du nach einer schlaflosen Nacht von einsdreißig bis neun !

 

Toll! Tempo-30-Zonen. Alles verkehrpolitischer Mythos, solange es der Verkehrsbehörde nicht gelingt, die wahren tagtäglichen Verkehrsflüsse in diesen Zonen durch begleitende verkehrsberuhigende Massnahmen zu steuern. Das Aufstellen von 30er-Schildern bringt gar nichts. Als Anwohner so einer 30er-Straße (seit mehr als 30 Jahren) erlebe ich hier tagtäglich, wie konsequent von den meisten VerkehrsteinehmerInnen (nicht nur Autofahrer) ohne Rücksicht auf spielende Kinder, lahmende Alte (ich) und ostfriesische Zugewanderte durch wahnsinnig überhöhte Geschwindigkeit gegen die bestehende Straßenverkehrsordnung und gegen die guten Sitten des Sozialen Miteinanders verstossen wird!
Uli Pelz, Golf Baujahr 1999,fährt nicht mehr als 29, hinten Klopapierrolle, Häckeldecke und Wackeldackel. upz

 

Liebe VolxGenossInnen von der SPD - wie lange wollt Ihr dieses Horsttheater als Karperles und Seppls noch mitmachen. Zieht den Vorhang zu und geht meinetwegen für die nächsten 8 Puppentheaterjahre backstage. Politisch unwürdig, das alles. Das wollt Ihr doch wohl nicht mit auf Eure Kappe nehmen. upz

 

Die roten Johannisbeeren im Redaktionsgarten sind reif und sauer weit vor dem Johannistag (24.6.) Wir machen Litauisches Schmuteniss draus mit Milch und Asendorfer Schichtkäse und Schwarzbrotkrümeln und reichlich Zucker. upz . Echt baltisch. Völlig unrussisch.

 

Wir haben trotz BREXIT unsere WM-Schau-Bude heute mit englischen Fahnen und Symbolen verkleidet. Zu Ehren unserer restlichen Verwandten im Königreich, die mit uns nicht kommunizieren - und zu Ehren der Queen natürlich, die so echt nett ist.

 

Kurz vor dem Anpfiff noch einmal ein Appell an die Verantwortlichen: Bitte setzt den "Borgfelder Jung" ein, der ist immer für 1 bis 2 Tore gut. Und er bringt Tempo ins Spiel, wenn Özil mal wieder den Spielfluss verschnarcht! So viel zum Sport für heute 

Endlich nach Tagen des Stubenhockens und WM-Glotzens einmal wieder raus an die frische Luft. Annäherung an Habenhausen. REWE - Deichschartbrücke - Kuhhirten - Sand - Post e.V. - Umgedrehte Kommode - Tanzwerder - Kleine Weser - Brücke -REWE - Osso buco !

 

Eigendiagnose: Neue medizinische Projekte und Prozesse kommen auf den Herausgeber zu. Er kann nur noch schlecht herausgeben. Er geizt mit dem Ablass,obwohl er jahrzehntelang als Geniesser und Verschwender aller Ressourcen aktiv war.Wahrscheinlich psychisch

 

Bitte fragt uns nicht nach Fussball. Wir haben heute nichts mitbekommen von der WM. Wir haben locker lecker im Nachbargarten gesessen und auf dem Elektrogrill bei trockenem kühlem Silvaner kleine Fleischstückchen geröstet. Und die neuen Farben bewundert!

 

Sportredakteuer Juskowiak fragt aus Moskau an, ob er noch weiter über die WM berichten solle, oder ob er sich auf den Rückweg machen solle. Unsere Antwort: Er könne noch dort bleiben so lange wie es ihm gefalle. Weihnachten zum Brunch möge er zurück sein!

 

Wir sind für den sofortigen interschwarzwäldischen Trainertausch.Löw übernimmt den FC Freiburg, während Streich die Nationalmannschaft wieder auf Vordermann bringt. Die Verträge könnten im "Silbernen Stern" in Oberkirch bei Kirschwasser gezeichnet werden!

 

Wir von der HiHöVoGa machen in diesem Jahre wieder Balkonien+Terrassien. Die Häuser in unserem Feriengebiet wurden gerade frisch renoviert. So macht doch Urlaub auch in der Heimat Spaß. All' die herrlichen Farben & Gerüche,all' dies' wirklich Wunderbare!

 

Technische Katastrophe heute im Redaktionsbüro. Das Telefon funktionierte nicht.Die gesamte Kabellage im Büro durchgescheckt, zum Teil auf allen Vieren unter'm Schreibtisch. Überraschendes Ergebnis:ein harmloses Einstellungsproblem im Telefonapparat direkt

 

Inzwischen geht keine Gefahr mehr von dem Garten aus. Alle Pflanzen wurden entfernt. Stein und Holz dominieren jetzt und pflegeleichter Ostfriesischer Rasen, der jeden zweiten Tag kurzgehalten wird. Alles ungiftige Natur! Auch die Hausfassade ist farbenfroh inzwischen der bezaubernden Natürlichkeit des Gartens angepasst worden. upz

 

Wir senden heute einmal herzliche "Urlaubsgrüsse umgekehrt" in alle Welt. Von Heimatdorf zu Urlaubsdorf. Es ist alles so schön hier, die Sonne lacht, die Menschen schön braun hier, heute Abend Pizza, Gläschen schönen Wein dazu. Und Horst macht den Gehhofer

 

Wir melden hiermit unser Copyright zu dem Vers "Wie schnell man doch vom Seehofer zum Gehhofer werden kann". Es gibt sicherlich kein Honorar dafür-wir hoffen allerdings auf die Rückkehr "normaler" Politischer Verhältnisse in Deutschland. Reines Machtgehabe

 

Jeder Tag ohne Segelboot in der Hofeinfahrt ist ein verlorener Tag. Da sind die Tage schon besser, an denen Lieferfahrzeuge den Zugang zum Nachbargrundstück blockieren und die Herrschaften wild gestikulierend um Freie Fahrt bitten. Reihenhauswelt paradox!

 

Nach unserer Auffassung ist jetzt die SPD dran. Jetzt muss es darum gehen Klare Kante zu zeigen in der Flüchtlingspolitik. Wenn die SPD das Affentheater weiter mittragen sollte, dann bitten wir von der HiHöVoGa um Asyl in Woltmershausen / Rablinghausen !

 

04.07. - 16.07.18

 

 

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE
http://www.ulrich-pelz.de
Die jus gGmbH, eine Soziale Organisation der Jugendhilfe und der Jugendstraffälligenhilfe in Bremen,( www.jus-bremen.de) hat heute nach über 10 Jahren ihren alten mittelalterlichen InternetAuftritt abgeschaltet und eine interessanten neuen ins Netz gestellt. Wurde auch Zeit!
Ich habe per E-Mail gratuliert:
Sehr geehrte Damen und Herren von der jus gGmbH,
ich gratuliere aus ganzem Herzen zu Ihrem neuen Erscheinungsbild im Internet. Hatte die Hoffnung schon aufgegeben, dass einmal etwas passiert in dieser Angelegenheit. Es ist gut geworden. Schön zu sehen, wie sich die Projekte und Aktivitäten, die seit Gründung im Jahre 1958 entstanden sind, weiterentwickelt haben. Mit einem gewissen Stolz blicke ich in Ihrem neuen Internetauftritt auf Projekte und Massnahmen zurück, die meine ganz persönliche Handschrift tragen - wenn auch hinten auf den Rückseiten der Bilder und Fotos. Wenn ich noch einen kleinen Tipp abgeben darf: Zur öffentlichen Identifikation von Sozialen Organisationen, die ja immerhin überwiegend aus Öffentlichen Mitteln finanziert werden, gehört neben der Verortung der handelnden Fachabteilungen auch die Personalisierung (mit oder ohne Foto) der handelnden Personen. Das ist leider in dem neuen Auftritt noch nicht realisiert worden. Ich vermute, dass Sie das noch nachbessern werden! Ich, und nicht nur ich, will ja z.B. gerne wissen, wer der/die NachfolgerIn von Barbara Trampe bei den von mir erfundenen "Bremer Maulwürfen" geworden ist - oder wer jetzt das Haus in der Neuenlander Str. 19a leitet, in dem meine Familie und ich in den Jahren 1979 - 1983 nach dem Konzept des "Hauselternprinzipes" zusammen mit jungen Straffälligen gewohnt und gearbeitet haben.
Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg für die Zukunft - vielleicht haben Sie ja Bock darauf, sich irgendwie inhaltlich an der Jubiläumsfeier und Fachveranstaltung "60 Jahre Verein für Bewährungshilfe für Jugendliche und Heranwachsende in Bremen e.V. - später: Bremer Verein für Jugendhilfe und Soziale Arbeit e.V. gegr. 1958" zu beteiligen. Die Veranstaltung findet am 15.August 2018 von 10 - 18 Uhr in unserem Redaktionsbüro der HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE statt. Vielleicht könnten Sie ja ein kleines Insolvenztänzchen aufführen nach der Musik von Spürmann & Knippe.
Mit herzlichen Grüßen
Uli Pelz (70)
Herausgeber der
HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE

 

Friedhof Osterholz. Ein herrlicher Platz, um im Schatten zu sitzen. Fließendes Wasser aus dem Hahn. Den völlig ausgetrockneten Gräbern reichlich davon verabreicht. Die Unteren werden sich gefreut haben. Die Schwester hat wohl den Stein geschrubbt. Pico !

4. Juli

Ganz toll! Deutsches Baurecht. Als meine Familie und ich 1979 in das Eckhaus Neuenlander Straße / Duckwitzstraße (Picasso-Kreuzung) einzogen, wurden die ersten Informationszettel eingeworfen. Seit dem sind viele Planer verstorben, nur Breeger grinst noch!

 

Heute wieder Ausflug in die Stadt. Geparkt beim Bischof von Bremen. Er rief aus dem Fenster: Haut ab hier ihr Blasphemisten! Parkt doch da, wo der Pfeffer wächst, parkt in Himmelhöllen.Wir: alles klar, wir wollen eben nur schnell drüben Gelbe Bohnen holen!

 

GESPRÄCHE MIT ITALIENISCHEN PIZZABÄCKERN
Gespräche mit italienischen Pizzabäckern, die schon jahrelang in Deutschland leben und arbeiten, über die "Neue italienische Flüchtlingspolitik" sind ebenso sinnlos wie der Verzehr der von ihnen hergestellten Produkte. upz — isst italienisch.

 

Beim ärztlichen EKG wurde heute festgestellt, dass der Patient (Herausgeber) Aussetzer hat.Das hätte das Redaktionsteam dem Arzt auch ohne EKG mitteilen können. Am Freitag noch einmal Gegenkontrolle,ob es sich relativiert hat.Gerade brüllt er wieder rum!

 

Die wirklich qualifizierten Qualitätsgespräche über Wein finden in Hausarztpraxen statt.Die Doktores schauen auf die die Werte und Zahlen im Computer und Fragen nach Menge,Lage, Landschaft,Restzuckergehalt und nach dem Winzer, bei dem bestellt werden kann

 

Die Befreiung aus den Arztzimmern ist immer noch nicht gelungen. Jetzt geht es in die unteren Bereiche. Wasserlassen, Jucken, Sexuelle Niedergeschlagenheit. Fehlt nur noch eine "Schwanzabkampagne" von Frau Schwarzer. Dann kachelt aber der betroffene Mann

 

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE http://www.ulrich-pelz.de Sehr geehrte Frau Ryglewski - Ich lese gerade die neuesten Umfrageergebnisse, nach denen die AfD die SPD überholt hat. Auch lese ich den ganzen Unsinn, den Ihr Koalitionspartner CSU und deren Anführer verzapft. Ist es nicht langsam an der Zeit für die SPD auszusteigen und sich politisch neu zu definieren.Die Kirche Unsere Lieben Frauen schön und gut; auch gut, dass sie Fördermittel bekommt. Allerdings doch wohl eher ein "Nebenkirchenplatz" in diesen heiklen politischen Zeiten. Will die SPD nicht selbst zum "National wertvollen Kulturdenkmal" werden, dann sollte sie jetzt, meiner Meinung nach, einen radikalen Schnitt machen und sich politisch neu aufstellen für die nächsten Jahre - auch mit dem Risiko des temporären Machtverlustes und des Verlustes von Mandaten, Ämtern und Pöstchen. upz
Wieder meine frühere Mitarbeiterin hinter dem Schlachtertresen angetroffen. Ich fragte sie kurz,ob sie wieder einen Freistellungs-Brief des InSoVerw. an mich zu überbringen habe. Sie: Nein. Ich:Wehe noch einmal,dann ist aber Rache Blutwurst+Knipp zugleich
Große Internationale Sportereignisse werfen ihre Schatten voraus. Man muss seine Sympathien ordnen und sich dann konsequent entscheiden, zu wem man halten will.
Heute z.B. KROATIEN - ENGLAND im Fussball.
Wir haben uns für ENGLAND entschieden, weil
1. Der Herausgeber im Jahr der Krönung der Englischen Königin geboren wurde
2. Der Herausgeber in der Kindheit eine schwere Englische Krankheit hatte, und monatelang in einem Gipsbett liegen musste.
3. Der Herausgeber zwei Ostpreußische Tanten hatte, die Anfang der 50er Jahre nach England ausgewandert waren
4. Die eine englische Cousine des Herausgebers Hunde dresssiert.
5. Der eine englische Cousin des Herausgebers seit über 30 Jahren Golf spielt, was sich für einen Englischen Mann gehört.
Das alles kann der damalige (2004 / 2005 ) berufliche Kontakt zu der kroatischen Leiterin eines Stiftungsdorfes der Bremer Heimstiftung nicht aufwerten! Wir wollten damals zusammen den "Paradiesischen Hemelinger Garten der Wunder" in Kooperation von jungen Arbeitslosen und älteren StiftungsdorfbewohnerInnen realisieren. Leider hatte ein so genannter "Sachbearbeiter" bei der damaligen "Bremer Arbeit" das Konzept nicht verstanden und keine Mittel bewilligt.
Also, nach unserer Einschätzung heute:
5 : 1 für England
upz
Sportredakteur Juskowiak in Leningrad. Er berichtet, dass alles sehr schön sei dort. Er habe sich besonders die alten zaristischen+bolschewistischen Schauplätze angeschaut.Auf Nachfrage gab er an,dass er von Sportereignissen dort nichts mitbekommen hat
Wir sind stolz wie Deutsche Eiche auf unsere beiden Kugelahörnchen, die wir vor 6 Jahren in unseren Reihenhausredaktionsgarten gepflanzt haben. Sie haben sich prächtig entwickelt und verzweigen sich inzwischen. So muss es sein, nicht nur bei den Bäumen. Uli Pelz, Baumpflanzer
Die Redaktion sitzt heute wieder gemeinsam vor dem Bildschirm und kuckt sich WM an.Unsere Sympathien gehen eindeutig an ENGLAND,weil die persönlichen Bindungen des Herausgebers an ENGLAND doch schon sehr eng sind.Sein engl. Cousin z.B. spielt Golf,hc null
Schöne Zeit in Bayreuth. Hast Du eigene Hosen mit, oder musst Du wieder welche von Wagner anziehen? Toi, toi usw. Uli Pelz Bremen
Morgen früh wieder mit der gesamten Redaktion zum EKG. Routinemässige Massnahme zur Prüfung der Frage, ob wir bei der HiHöVoGa noch alle beisammen haben. Besonders das merkwürdige Verhalten der Chefredaktion soll intensiv geprüft werden. Hat er Aussetzer?
Jetzt, wo die Segler,die Sonnenanbeter und die Hochgebirgswanderer sich in den Sommer verabschiedet haben, ist doch beste Gelegenheit sich dem ARD-Radio-Festival zu widmen.Schöne Musik aus Scheunen,ehemaligen Schweineställen und Reithallen.Alles Pro Secco
Redaktionskonferenz: Thema Rückbau des Redaktionshauptquartiers in eine Garage mit automatischer ferngesteuerter Rolltoreinfahrt. Die Redaktion wieder nach oben in die ehemaligen Kinderzimmer mit Blick in den Garten,auf Sunny und Perle.Aber die Kosten!
Endlich. Es ist vorbei. Und es ist zum Glück gut ausgegangen. Was soll's -die wenigen Hodenquetschungen und Gehirndeformationen spielen doch im Spektrum der aktuellen Politischen und Kriegerischen Ereignisse auf der Welt keine bedeutende Rolle. Maradonna!
HerzAlarm.Erst Hausarzt, dann Kardiologische Praxis im LdW.Herz zu schnell.Manchmal Ausssetzer. Abweichler. 3 ÄrztInnen mit dem Problem beschäftigt heute,sowie mindestens 5 Assistentinnen in den Empfangsbereichen und beim Kabelanlegen. Demnächst E-Schock.
Duplizität der Ereignisse. Gestern noch einen nervlich belastenden Konflikt mit einem durchgeknallten Nachbarn gehabt - heute in der Zeitung das Psychogramm der Protzer, Poser und Raser. Beruhigend zu wissen, dass das alles nur einige Phänome des männlichen Narcissmus sind, aber was gibt es für einen Aufschrei, wenn tatsächlich in unserer 30er-Straße einmal ein furchtbares Unglück wegen dieser Unbelehrbaren passiert wie auf dem Schlachteübergang? Und wenn dann der Verschulder auch noch der eigene Nachbar ist...Unvorstellbar! upz
Vorankündigung: Sommerloch,Ferienzeit, Urlaubszeit-was soll man schon schreiben in der HiHöVoGa? Wir haben uns temporären Nonsens einfallen lassen und richten für die nächsten 3 Wochen die Rubrik: "Manni, unser Hofhund" ein.Wir bitten um Hundefutterspenden
Traurig! Nicht nur Hartz-IV-Bezieher und Rentner müssen den Gürtel enger schnellen. Jetzt hat es auch die Spitzenverdiener-Klasse erwischt. Das "La Vie" macht dicht. Wir standen einmal bei einem Stadtbesuch in gewöhnlicher Freizeitkleidung vor dem hier abgebildeten Eingang des Lokals und wollten nur einmal einen Blick hinein riskieren. Prompt kam eine Lautsprecheransage, dass wir uns bitte in gebührlichem Abstand von dem Restaurant aufhalten mögen. Es folgte noch der freundliche Lautsprecherhinweis, wo sich in der Stadt die nächste Currywurst-Bude und die nächste Döner-Station befindet. Siehste - so ist das Leben! upz
Schöne Sommer. In früheren Jahren gab es hier im Gebiet häufig Kulinarische Zusammenkünfte der Daheimgebliebenen hinten in den Gärten oder vorne auf der Straße.Die Kinder spielten vergnügt und die Erwachsenen bewarfen sich mit matschigen Birnen.Ja, früher
Schöne Sommer II. Nun gut, die früheren Jahre. Es war ja nicht alles schöner und besser. Die Eleganz und das Beauty der heutigen Zeit kannten wir damals ja gar nicht. Da war alles Öko und Jesuslatschen und Tschernobyl. Karin lief sogar mit Mundschutz rum !

 



17.07. - 29.07.2018

Unser Sportredakteur Juskowiak war bei der Aufarbeitung der WM-Pleite beim DFB in Frankfurt dabei. Der Trainer soll von unschwarzwäldischem Verhalten der Spieler gesprochen haben und von SchwarzwälderKirschwasserExcessen des erweiterten Führungsstabes!

 

Im Lotto gewonnen. Wir flippen total aus. Wir lassen Champus und Häppechen liefern. Die Rock-Band von gegenüber will Ständchen spielen. Der Pastor hat sich angekündigt, er möchte Kollekte mitnehmen. Der Gewinn: 1 richtige Endzahl im Spiel Super 6. Geil oy!

 

Unser Redaktionsauto. Danke an Wolfgang Henzel. Er hat das Museumsstück wieder einmal über'n TÜV/DEKRA gebracht. Seinen Trick kennen wir nicht-wir vermuten,dass er die Kiste vor der Untersuchung mit irgendeinem laktosefreien Geheimschmiermittel einschmiert

 

Volles Arztprogramm mitten im Sommer. Schön ist das nicht..Juskowiak schwitzt in der Kardiologie,Fellstein schmort im überhitzten Wartezimmer des Hausarztes,während das Blut des Herausgebers per Medikament noch weiter verdünnt wird. Roter-GeBeets- Saft!

 

Die gesamte Redaktion der HiHöVoGa gratuliert dem Reihenhausstraßennachbarkind Lili zum 9.Geburtstag mit dem extrem lyrischen Vers: "Wird man erstmal neun, dann kann man sich echt freu'n." Wir wünschen ihre eine weitere schöne unbeschwerte Kindheit!

 

Vorfreude auf die heutige ARD-Festival-Musik aus dem Kloster Eberbach im Rheingau. Dort haben die Mitglieder unserer Redaktion annodunnemals als Komparsen (Mönche) in einem Film mitgewirkt. Besonders schön damals: die Rieslingabende, nicht ganz trocken !

 

Sommerabende im Garten ohne die Anwesenheit von Verwandten können sehr langweilig sein. Keine Urlaubsfotos von den fernen Ländern, keine Tratschinfos von den neuesten Kaffeetafelrunden, nichts über Trauerfeiern und Butterkuchen. Nichts Neues von den Enkeln

 

Versuchsküche heute mit Labskaus alla Hans Albers: "La Paloma" Nicht fleischlos, allerdings kein mageres Rindfleisch. Rote Beete. Kartoffeln. Zwiebeln, Salzgurke, Spiegelei. Zum Gedenken an Hans auch noch kleine Heringsröllchen. Kommt nach Hause zu Hansi !

 

Im Garten der Lüste. Davon kann ja wohl im Reihenhausgartengebiet nicht die Rede sein. Keine nachbarschaftlichen Gespräche miteinander, keine Blickkontakte geschweige denn erotische Kontakte, kein Hein und Fidi über'n Gartenzaun, noch nicht einmal Hund !

 

Trostloser Juli-Sonntag. Zum Wassergiessen zum Osterholzer Friedhof. 3 Stunden Fahrt hin und zurück. 50 Liter Wasser auf die Gräber verteilt. Dann Cafe Sand - Kaffee aus Pappbechern. Knallvoll dort. Keine Bekannten oder Verwandten gesehen. Nur Ostertorsche

 

Ja, ist es denn schon soweit?Wir gehen nicht in die Stadt zum jugendlichen Sommerabend. Wir nehmen kalte Fussbäder, kalte Nackenumschläge,Kalte Ente und sonstige Kaltschalen.Auch ist ja Kalter Krieg zwischen den Verwandten. Lieber im eigenen Lager bleiben

 

Versuch einer Konfliktbereinigung mit einem Nachbarn. Ihn eingeladen einfach einmal reinzukommen in die Redaktion und Dinge zu klären. Er möge allerdings, so unser Begehren, ohne seinen Hund kommen, da wir hier alle in der Redaktion Hundeschisser sind.

 

Wir geben es ja zu:Statt uns auf der BREMINALE musikalisch belanglos rumzulümmeln sitzen wir vor dem Volxempfänger und hören uns"Adriane auf Naxos" von Richard Strauß an.Ach Axel, wärest Du doch nur bei uns bei einem Grünen,um uns das alles zu erklären!

 

Redaktionskonferenz. Einziges Thema 1: Özil. Sollen wir was kommentieren, oder nicht? Entscheidung: nicht! Begründung: Weshalb sollen wir uns als Himmelhöllener Geringverdiener und Hungerleider mit den Psycho-Problemen von Fussballmillionären befassen ?

 

Normaler Vorgang,oder ungewöhnlich?Die Überlandfahrten im eigenen Auto werden im Alter immer seltener.Gut, wir könnten ja organisierte Einkaufsfahrten für Alte und Gehbehinderte mitmachen-aber das ist nicht unser Stil. Leberwurstbrot und Ei im Bus stinkt!

 

Redaktionskonferenz. Thema 2: Die derzeitigen Hitzephänomene und die entsprechende Kleiderordnung in unserer Redaktion. Juskowiak beantragte: Nur Badehose. Abgelehnt! Beschluss: Badehose ja, aber nur in Kombination mit Badelatschen und hellem Safarihut!

 

Wir haben jetzt begriffen,weshalb die Toskaner ihre Häuser mit hölzernen Fensterklappen bestücken und von 9h früh bis 9h abends alles dicht machen. Und weshalb die alten Herren, wie unser Herausgeber, im Schatten mit Hut vor der Haustür sitzen und kucken.

 

Mitteilung an die Presseverantwortlichen beim BUND+beim NABU: Wir haben eine Rotkehlchenpopulation in unserem Redaktionsreihenhausgarten.Sie sind sehr menschenfreundlich. Wahrscheinlich,weil wir früher selbst Rotkehlchen waren in verschiedenen RotParteien

 

Norddeutscher Sommer.Menschen ohne Schatten und Kühlung gehen in die bestens klimatisierten Supermärkte. Einige kommen direkt barfuß mit freiem Oberkörper in Badehose rein. Ja, selbt an manchen Kassen ist Sommer.Kassiererinnen im Bikini sind nicht selten!

 

Man muss Prioritäten setzen. Man kann nicht jedes Event +jedes Festival besuchen. Wir haben uns in diesem Jahre für das tägliche Hören des ARDRadioFestivals und den Besuch des Bremer Musikfestes entschieden.Mehr geht einfach nicht! Auch kein Wagner nicht !

 

Bedauerlich. Kann denn nicht einmal irgend etwas bleiben, so wie es schon immer war? Jetzt auch die Jugendherbergen! Das ist doch wohl ein schlechter Witz - kein Roter Hagebuttentee mehr in den Jugendherbergen. Wir glauben es nicht. Und kein Abwaschdienst mehr, nee o nee! Wahrscheinlich kommen wohl der Herbergsvater oder die Herbergsmutter um 22.00 Uhr auch nicht mehr durch und bitten um Ruhe im Haus und drohen mit dem Rauswurf, wenn den Anweisungen nicht gefolgt wird. Verrohung der guten Sitten - jetzt auch im DJH! Cappuccino, unglaublich! Warum nicht gleich Champagner? upz

 

Wir haben in der Redaktion entschieden, nachdem Werder II ja nun in die Niederungen der Regionalliga verbannt wurde,dem VfL Osnabrück unser Herz in der 3.Liga zu schenken. Immerhin ist ja der Bischof von Osnabrück der Chef der Schule unseres Enkelkindes

Elektro, House und Bass ziehen die Massen an

 

https://t.co/fqL48mTwfj Der Verlust der Kommunikation zu den Kindern und Kindeskindern und zu sonstigen Verwandten kann ja nicht kompensiert werden durch zufällige Begegnung auf irgendwelchen Musik-Festivals. upz

BREMINALE 2018
stun
Hier einer der besten Gitarriisten
zwischen Stockholm - Amsterdam - und Bremen

 

Gleich Siegerehrung in Paris.Unser Siegertrikot liegt bereit. Für den ausdauernsten TourdeFranceGlotzer aller Zeiten. Uli Pelz von der HiHöVoGa.Die Farben des Trikots: nicht gelb,nicht grün, nicht rotgepunktet - nein, in Gold mit vorne dem Gummiadler drauf

30.07. - 11.08.2018

Ein Gewinn für alle. Ja, ein Gewinn auch für mich. Ein schöner Bericht über die Arbeit der "Vahrer Maulwürfe". Alles begann vor ca. 20 Jahren drüben in der Neuen Vahr Süd in einer Wohnung ohne Werkstatt in der Ludwig-Beck-Straße. Mit Unterstützung von Vahrer Kommunalpolitikern und der Gewoba habe ich dort die "Vahrer Maulwürfe" als damaliger Geschäftsführer des "Bremer Vereins für Jugendhilfe & Soziale Arbeit" inszeniert. Für mich eine große Freude zu lesen, dass das Projekt lebt und jungen wie auch älteren Menschen Arbeitsperspektiven und Lebensperspektiven gibt. Der jetzige Abteilungsleiter übrigens ist auch eine Inszenierung von mir. Den habe ich damals in einer Nacht- und Nebelaktion von Delmenhorst nach Bremen geholt.Alles Gewinner, alles Sieger! Nur ich persönlich durfte ins Spielplatzgras beißen mit Hilfe des damaligen Betriebsrates des insolventen Bremer Vereins. Betriebsratsvorsitzender war übrigens der hier abgebildete "Abteilungsleiter". So schließt sich der Lebenskreis. Unter diakonischen Aspekten könnte man sagen: "Jeder beißt sich, so gut er kann, durch!" Uli Pelz

 

Dieser Sommer wird in vielerlei Hinsicht in die Geschichte eingehen. Es sind nicht nur die extraorbitanten Temperaturen, die diesen Sommer ausmachen, sondern auch die bisher nicht gekannten extraschlimmen psychischen Depressionen und die sonstigen Auas!

 

Redaktionskonferenz:Beschluss 1 -Juskowiak darf nicht mehr ohne anständige Deo-Zugabe in die Redaktionsräume kommen; Beschluss 2- Fellstein soll überlegen,ob es unter ästhischen Aspekten weiterhin hinzunehmen ist, dass er in Sandalen und kurzen Hosen kommt

 

Spät, aber reagiert. Nach einem kontemplativen ARD-Radio-Hör-Abend mit Barockmusik aus Bad Arolsen jetzt erst das Interview in der NORDDEUTSCHEN entdeckt. Sehr gut. Wünsche Euch viel Power und viel Glück für den NeustART. Allerdings - die Mützen und Kappen bei diesem Hochsommerwetter lassen bei mir die Schweißdrüsen sofort aktiv werden. Wenn Ihr ein neues sommerliches Foto in kurzen Hosen wünscht, dann biete ich Euch meine Hilfe beim Knippsen an - Uli Pelz, Kulturwilderer und Freund des Liedes "Tränen lügen nicht" von Michael Holm (heute 75, oder war es 80 - siehe Zeitung), dass er, Pelz, anläßlich einer Playbackshow im Rahmen einer Jugendfreizeit in Apenrade / Dänemark in den 70er-Jahren zum Besten gegeben hat. "Dänen lügen nicht!"

 

Liebe Telekom-Sport-Redaktion,
gibt es eine Möglichkeit aus meinem Vertrag rauszukommen?
Jetzt, wo Werder II abgestiegen ist, sehen wir keinen Sinn mehr im Betrachten der 3.Liga. Sollen wir uns für unseren monatlichen Beitrag etwa die Sportfreunde Lotte oder die Moorfreunde Meppen anschauen? Wie wäre es, wenn Sie uns eine Saison lang ausleihen und kostenmässig freistellen. Im nächsten Jahr ist Werder U 23 dann ja wieder aufgestiegen! upz

 

Justizvollzugsanstalten sind Krebsgeschwüre. Sie, die Krebsgeschüre, wirken sich nicht nur auf die Gefangenen aus, die statt geheilt zu werden, immer schlimmer infiziert werden. Nein, sie wirken sich besonders auch auf die "Inneren Heilsbringer" aus, die überhaupt kein Interesse an den zugewiesenen Insassen haben,sondern sich überwiegend nur um sich selbst drehen und jeden Tag bemüht sind, so schnell wie möglich die Mauern zu überwinden, um fluchtartig nach Hause in den heimischen Reihenhausgarten zu entschwinden. Furchtbare Erkenntnis, wenn ich persönlich bedenke, dass genau vor 60 Jahren, nämlich am 15.August 1958, genau hier, im Konferenzzimmer des Hauses IV der JVA Oslebshausen, der Straffälligenhilfe- und Jugendhilfeverein gegründet wurde, für den ich das Vergnügen hatte, 24 Jahre und 11 Monate lang Geschäftsführer zu sein. Blechnapfgefühle. kotz.upz

 

Bitte nix gegen das Deutsche Handwerk Frau Wurster. Wir hatten vor Jahren echt nette Jungs im Hause, die fleißig und super gearbeitet haben, und die wir mittags regelmäßig mit selbstgekochten Speisen wie Bauernfrühstück oder Arbeiterkotteletts versorgt haben. Echter Dank kam zurück. Ein Brigadier, früherer Junioren-Meister im Kanu-Einzel der DDR: "Hauptsache warm!" upz

 

Heute im Stadtteil-Kurier Südost des Weser-Kurier ein guter Bericht über die "Vahrer Maulwürfe", die von mir vor ca. 20 Jahren inszeniert wurden. Ein ebenfalls von mir inszenierter ehemaliger Pfadfinder und jetziger Diakon grinst göttlich auf dem Foto.

 

In der Redaktionskonferenz haben wir darüber beraten, ob es auch für uns Sinn machen könnte für die Gewürzsoße MAGGI zu werben. Die MAGGI-Flasche steht nämlich immer bereit, wenn es in unserer Cantina Erbsen- oder Linsensuppe mit Bockwurst-Einlage gibt.

 

Komm' her. Geh' weg. Beruflich in Niederrad / Heinrich-Hoffmann-Strasse / Linie 19 / Blutspendedienst / DPWV / 80er- 90er Jahre - saurer Äppelwoi, dicker Kopp, verbandlichen dünnen Appelsaft am nächsten Morgen gelabert - ohne Handkäs' mit Musik sollte man ihn nicht konsumieren...upz

 

Danke für die fb-Freunschaftsbestätigung Herr Zenner. Komme zwar immer nur bis zum Holzdamm, war aber vor langer Zeit einmal Arbeitskollege von Hermann Duhnenkamp beim Arbeitsgericht Bremen, damals noch in der Wachmannstraße. So klein ist die Welt. Uli Pelz, Pusdorf

 

Hier sind noch einmal, und somit zum letzten Male, die Werkzeuge zu sehen, mit denen die "Arbeiterklasse" einen "Chef" erschlagen kann, der sich 40 Jahre und länger für die Verbesserung der Lebenslagen des Proletariats und der von Armut und Ausgrenzung betroffenen Bevölkerungsgruppen, besonders der jungen ausgegrenzten Menschen, eingesetzt hat. Unser trotzkistischer Freund Harald aus Bergen-Enkheim, der schon mit Frankfurter Pflastersteinen geschmissen hat, würde titulieren: "Die Axt Stalins im Schädel des Sozialromantikers". upz.

12.08. - 24.08.2018

 

...Schade ist doch, dass die niedliche kleine Meise auch für Verbalinjurien aller Art herhalten muss. So behaupten zum Beispiel bösartige Kritiker unserer HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE ( http.//www.ulrich-pelz.de ) , dass wir wohl " 'ne Meise unter'm Pony hätten! " . Frechheit ! upz

 

Sehr gutes Vorhaben. Sie sollten an markanten Haltestellen wie Hauptbahnhof und Domshof mit allen Regulierungsrechten ausgestattet werden. Damit es endlich ein Ende hat, dass am Bahnhof z.B. wartende Fahrgäste von herumstreunenden Hunden und torkelnden Mitbürgern belästigt werden, und dass am Domshof rücksichtslose rasende Radfahrerinnen und Radfahrer die wartenden Fahrgäste der Linien 24 und 25 wegklingeln oder gar körperlich gefährden. Unmögliche Zustände im Öffentlichen Nahverkehr. Auch sollten sie hin und wieder einsteigen in die Bahnen, um dort Personen zu regulieren, die nicht wissen, wie man anständig im Sozialen Miteinander Bus oder Straßenbahn fährt. Von der Forderung nach einer "Gegenbewaffnung" soll hier vorläufig noch nicht die Rede sein. upz

 

Die Plätze um den Bahnhof herum sollten nicht für politische Namensränkespiele herhalten. Hier sollten nach unserer Auffassung doch eher Personen und Namen zum Zuge kommen, die sich für die Entwicklung der Bahn und für deren Pünktlichkeit und Sauberkeit und Technischen Fortschritt Verdienste erworben haben. Auch verdiente Lokführer und Schaffner könntenn hier zu Ehren kommen. Auch dem einen oder anderen DB-Bistromitarbeiter, der dir in der Kurve die heiße Suppe in den Nacken geschüttet hat oder dir eine zu hohe Rechnung ausgestellt hat, könnte hier ein Ehrenmal gesetzt werden. Nix gegen Helmut Kohl, aber sollten wir nicht irgendwie bahnmässig in der Spur bleiben? Grüße Uli Pelz, ehemaliger Heizer.

 

Neues gastronomisches Kleinod in Bremen entdeckt.Redaktionswandertag von Stepanie - Weser-Stadion und zurück
Klasse dort
BOOTSHAUS SEGELVEREIN WESER
Herrliche Aussicht auf die Weser und die Stadt
Spieleier an Bratkartoffeln
Gebratene Hähnchenstückchen an Cesar-Salat
5 von 7 möglichen Gummiadlern!

 

Pessoa. Das Buch der Unruhe. Man kann es nicht in einem Rutsch wie einen Roman durchlesen. Es liegt seit einigen Jahren neben meinem Schreibinstrument auf dem Schreibtisch. Ich schaue bei Bedarf hinein, wenn ich Denk- und Lebenshilfe benötige. Er hat dreißig Jahre dran gesessen. Ich werde wohl mehr Jahre benötigen, die ich nicht mehr erleben werde.Pessoa - der Erfnder meiner Heteronyme. Es grüßt Josef Fellstein. upz (auch genannt: Katharina Loewe)

 

Vorsicht! Wieder einmal Unterschätzung des Pokal-Gegners! Das kennen wir schon. Und dann Katzengejammer und Gestammele: ja, der Gegener war ambitionierter, oder - einige Spieler waren noch nicht so weit, und - die Mannschaft muss sich erst einmal zusammenfinden usw.usw. Nein, es muss vor dem Spiel heißen: hier stehen wir, wir können nicht anders, wir hauen euch den Reichstag voll...Uli Martin Pelz

 

Warnemünde herrlich! Von Neptun aus westwärts gehen zu den sandigen Steilufern. Dort den Koloniebrütern, den Uferschwalben zuschauen, die sich lange Brutröhren in die Steilufer graben und in rasantem Tempo ständig hin und her fliegen .Ein imposantes Naturschauspiel. upz http://www.ulrich-pelz.de (Nach der Wende dort mehrmaliger beruflicher Aufenthalt, Westliche Missionierung der dortigen angehenden Sozialarbeiter - hat aber nix genützt)
SCHADE !
Wir dachten immer, seine Auftritte im Fernsehen seien hervorragende Satire und Kritik des Deutschen Spießertums. Schade,jetzt stellt es sich als Realksatire heraus. Er selbst ist so. Wir wünschen ihm trotzdem immer gute Gesundheit und immer gut geputzte Schuhe. upz

Nette Würdigung des Öffentlichen Auftritts eines alternden Pop-Sängers. Was Udo Jürgens und Johannes Heesters im hohen Alter noch konnten, das kann unser Marius offensichtlich schon längst. Das ermutigt einen Altersgenossen des Künstlers, wie ich einer bin, es auch noch einmal zu versuchen. Ich werde in Kürze noch einmal rausgehen mit meinen polyneuropathischen Beinen und erlebnispädagogische Langstreckenwanderungen für die gestrauchelte Jugend in der Straffälligenhilfe anbieten. Durchhalten ist alles - das muss geübt werden! upz
Spät - aber kommt. Dabei hätte er in den 70er Jahren locker den Kiosk "Erich & Annelie" im Jugendhof Steinkimmen übernehmen können. Er wollte aber lieber Lesungen zusammen mit den Genossen des Arbeitskreises "Literatur der Arbeitswelt" im versifften Teehaus der Bildungsanstalt veranstalten. upz
Vorankündigung
PERSIL
oder: das Märchen von dem sagenhaft glücklichen Leben des Valentin von Henckelsiefen
in 101 Kapiteln
von
Ulrich Pelz
(c) alle Rechte
Öffentliches Schreib- und Mitleseprojekt vom
1.9.2018 - 31.August 2020
Fortsetzungskapitel 1 x pro Woche
Nun gut, wir haben ja bekanntermaßen null Ahnung von Rock, Pop und Rap, weil wir der Barockmusik und dem Liedermacher Wecker verfallen sind. Deswegen haben wir uns ja eigentlich vorgenommen, uns zu den Werken und Auftritten der "Jugendmusik" und der "Fussballmusik" nicht mehr zu äußern. Hier allerdings müssen wir noch einmal, vielleicht zum letzten Male, die Frage ins Weser-Stadion einwerfen: Wer hat diesen musikalischen Mist bestellt? upz
Den Gartenwächter gibt es immer noch. Er passt darauf auf, dass unser Garten naturnah bewirtschaftet wird, und dass aus unserem Garten kein "Garten des Grauens nach Papenburger Art" wird. upz
Liebe Gartenfreunde, werdet doch einfach Mitglied - und schon habt Ihr ein besseres Gefühl im Hinblick auf Euren vernachlässigten, ungemähten, naturbelassenen, versifften völlig unansehlichen Garten! Das Papenburger Gartenmodell hat dann zukünftig endgültig ausgekieselt! Für Freie Gärten - gegen die Verholzung und Versteinerung unserer Gärten. Gärten sind ja schließlich keine Schiffsplanken! upz
..es sollen 101 Kapitel werden in dem Zeitraum 1.9.2018 - 31.8.2020 upz


25.08. - 06.09.2018

MUSIKFEST BREMEN 2018
die Eröffnung war gestern, am 25.08.18. Fazit: es war arschkalt, beim Kurz-Jazz-Konzert im Innenhof des Atlantic-Hotels die Beine abgefroren bei Regen. Ein Aufenthalt auf dem laserbestrahlten Marktplatz eigentlich unmöglich. Zum Glück Wärme in der Glocke und in der Oberen Rathaushalle. Das Beethoven-Konzert in der Glocke erwärmend und locker - das dritte Kurzkonzert im Rathaus von Anima Eterna Brugge im Rathaus dann instrumentell sehr anspruchsvoll - aber leider sehr

einschläfernd. Vor Müdigkeit vom Stuhl gekippt. Schnell nach Hause - noch eine Kleinigkeit essen und trinken. Und sich in Decken einhüllen.

 

Bedauerlicher Fahrschul-Ausbildungs-Notstand. Jetzt wird auch dem seit 50 Jahren unfallfrei fahrenden Verkehrsteilnehmer klar, weshalb seit Jahren auf den Öffentlichen Straßen gefahren wird, wie Sau!. Die Straßenverkehrsordnung und die entsprechenden Beschilderungen scheinen außer Kraft gesetzt zu sein durch offensichtlich nicht oder nur schlecht ausgebildete "Verkehrspartner". Ja, der Notstand ist da. Es besteht echte Lebensgefahr draußen auf unseren Straßen. Uli Pelz, Golf 1999, Langsamfahrer mit Wackeldackel und gehäkeltem
Toilettenpapierrollenüberzug im Heckfenster. upz

 

VOR 6 JAHREN
...zwei Ahornbäumchen gepflanzt. Daraus sind herrliche Bäume geworden. Besonders in diesem Sommer: wunderbare Schattenspender.
Versteinert, versiegelt, gehämmer und genagelt wird immer noch. Fotobeispiele dafür in der Gruppe "Gärten des Grauens" bei fb.

 

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE http://www.ulrich-pelz.de PERSIL, oder: das Märchen von dem sagenhaften glücklichen Leben des Valentin von Henckelsiefen, Öffentliches Schreib- und Mitleseprojekt in 101 Kapiteln , vom 01.09.2018 - 31.08.2020, wöchentliche Fortsetzungskapitel, upz

http://www.ulrich-pelz.de Chemnitz.Gute Erinnerungen an die Stadt in der Wendezeit der 90er Jahre. Beruflich dort in der Ausbildung von SozialarbeiterInnen für die TU und das Landesjugendamt tätig gewesen. Jetzt die Bilder von heute. Ich bin erschüttert über die Macht der Rechten
Hab' ich was verpasst. War heute im Geschäft und habe 412 Gramm Roten Isländer eingekauft. Von Vorträgen und Ansprachen war aber nichts zu merken. Oder finden die hinten in der Küche statt? upz
Die Verwandtschaft aus Dresden meldet per Telefon, dass es sich hier gar nicht um ein Sächsisches Problem handele - es sei ja Chemnitz, früher Karl-Marx-Stadt, also Westsachsen, fast Westdeutschland. Die Wessis machen die Probleme, "nicht wir Sachsen" !
... ich muss auch leider passen. Habe Höhenangst. Auch gehe oder fahre ich nicht gerne "RUDEL". Mal ganz abgesehen von der Frage, welchen Sinn diese Fahrradtour eigentlich macht? upz
Siehste ! Geht doch ! Bassens erster Sieg in der Saison ! Und das gegen den unmittelbaren Gemeindekomkurrenten TV Oyten ! 2:0 !
Wir erwarten für die nächsten Jahre die Fusion beider Vereine und den Weg eines zukünftigen Großvereins bis in die Oberliga ! Wenn nicht sogar bis in die Regionalliga! Na, sagen wir mal: bis in die 3.Liga ! upz
Liebe Liebstöckelverehrererinnen, was ich übrigens mit Ihnen teile, aber: MAGGI hat mit Liebstöckel überhaupt nix zu tun. Kucken Sie mal hinten auf die Zutatenliste - da taucht Liebstöckel überhaupt nicht auf , noch nicht einmal Liebstöckelaroma. MAGGI ist MAGGI, und das lassen wir MAGGI-Jünger uns auch nicht nehmen! Oder sollen wir etwa unsere Linsen- oder Erbsensuppen oder Graupensuppen ohne den kleinen Schuss aus der MAGGI-Flasche genießen? Unvorstellbar! Niemals! upz
DIE HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE MEINT: ES IST ZEIT FÜR EINE GROSSANGELEGTE BUNDESWEITE POLITISCHE ERWACHSENEN-
BILDUNGSKAMPAGNE.
Pervers !! Nix gegen die Lürßen-Werft. Gemeint ist diese Bremer Politische Optik: Große Kinder- und Jugendarmut, eklatanter Bildungsnotstand, hohe Staatsverschuldung, kaputte Turn- und Sporthallen, gravierende soziale Quartiersprobleme usw.usw, - und auf der anderen Seite des Flusses werden die dicksten Yachten der Welt für die reichsten Paschas der Welt gebaut. Kann nicht Klaus Störtebecker zurückkehren und für Soziale Gerechtigkeit sowohl auf See als auch auf Land sorgen. upz
...auf die Nazi-Probanden von Chemnitz und anderswo können wir dabei verzichten - die sind unbelehrbar, und die werden so bleiben wie sie sind!Mit denen müssen die kommenden Generationen leben.Und bei denen hat der Staatsschutz ernsthafte Aufgaben zu verrichten. Aber die anderen - die Mitläufer aus der Bürgerlichen Mitte, die AfD-Wähler, die Geschichtsunkundigen, die Demokratieverweigerer, die Sozialbenachteiligten, die irrationalen Rassisten usw. - die können hier angesprochen werden. Und warum nicht Arbeitsbeschaffungsmassnahmen für qualifizierte Erwachsenenbildner? Mich müßt Ihr dabei nicht mehr berücksichtigen - ich hab' mich an meinem Schreibgerät festgebissen und will das in den verbleibenden Jahren noch intensiver tun - auch im antifaschistischen Sinne! Beste Grüße Uli Pelz
Mein Vater war Sachse. Schau ich allerdings heute nach Sachsen in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht. upz
Schade, er hat in seinen Beiträgen immer etwas Dadaistisches, Surrealistisches, Valentininestes, wenn nicht sogar etwas Charly-Chaplin-Naives, was mir künstlerisch gut gefällt.
Ralph, alles Gute. Ich hoffe, dass Du mir bei fb erhalten bleibst. Zu Eurer Parteiinterna kann ich ja nichts sagen - denke allerdings, dass Dein Ausscheiden auch für die Bremer Grünen nicht gut ist. Uli Pelz
Nach Anregung des ADAC und anderer Autoexperten haben wir in unser verregnetes, feuchtes Redaktionsauto heute durch das geöffnete Schiebedach einen kompletten Sack Katzenstreu in das Wageninnere geschüttet. Das soll helfen! Oder haben wir da was falsch verstanden ? upz
Gute Musik. Leider Dicke Luft oben auf dem Balkon Reihe 9 Platz 1. Schwitz. Dann raus in die Winterluft draußen. Klapper. upz
Chic, Euer Sozialer Wohnungsbau da in der Wachmannstraße. Allein die Fassaden. Nur: wenn du mal reinkommst, dann siehst du das ganze Soziale Elend dieses Quartiers. Ich hatte in den zurückliegenden Jahren das Vergnügen, dort Zeuge von mindestens drei unschönen Familienzerrüttungen gewesen zu sein. Fassade ist eben nicht alles! Uli Pelz (hat sehr lange Zeit im ehemaligen Arbeitsgericht in der Wachmannstraße gearbeitet)
Wir von der HiHöVoGa bedauern und bereuen alle Kommentare und Statements , die wir bisher in der Angelegenheit " Grün weiße Liebe" abgesondert haben. Wir versprechen, uns in der Angelegenheit nicht mehr zu äußern, weil es uns im Prinzip völlig Wurscht ist, welche massenwirksamen Lieder bei Sportveranstaltungen gesungen werden! Solange es nicht "schwarz-braun ist die Haselnuss" ist oder andere nationalistischen Gesänge, könnt Ihr singen oder mitsingen, was Ihr wollt - und sei es "alle meine Entchen..." upz
schalte ein:
PERSIL
Kapitel 1
Die wundersame Schöpfung des Valentin von Henckelsiefen
Es geschah ein Wunder in den Jahren nach dem furchtbaren Krieg