HiHöVoGa

Ein vorstädtisches Magazin aus Bremen

pelz.uli@t-online.de

sonntag

22 april 2018



Herzlich Willkommen auf unserer

Volxnahen Himmlischen Höllenseite

Uli Pelz

Herausgeber & Chefredakteur

 

Redaktion
Josef Fellstein (Lokales und stellv.Chefredakteur), Katharina Loewe (Frauenfragen und Kultur), Albert Erwin Juskowiak (Sport und Reise),

Valentin von Henckelsiefen (Feuilleton  und Sex) Horst Buchholz ( Demographischer Wandel und Golden City), Rita Meyer (Redaktions-Sekretariat)


ab sofort neu:
Das Jahr 18

Meldungen / Tagebuch

Persönliches  Aktuelles  Nebensächliches  Unbedeutendes Provinzielles Sportliches Kulinarisches u.a.

einfach hier anklicken


Voll auf die


1 2 3 4 5 6 7 8 9

SEITE NULL

Zahlen & Daten, Schall & Rauch

JAHRGANG 2018 
22 april  2018

Besucher / Seitenaufrufe             20.04.18 =  04 / 08          21.04.18 =  02 / 02           April 18 =   108 / 203

Dezember 17 =  213 /401              Januar 18 = 466 / 1.102             Februar 18 = 254 / 617          Maerz 18 = 309 / 596

Gesamt 2016   =   2.802 / 5.068            Gesamt 2017 =  2.965 / 5.180         Gesamt 2018  =   1.137 / 2.509

 

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31



Himmelhöllener Volxnachrichten am 22. April 2018

nix & upu

Himmel & Hölle

vom Tage

22.04.18

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE
http://www.ulrich-pelz.de

******Aus der LESEMAPPE der HIMMELHÖLLENER******

abgegriffen & eselohrig

April 2013

 

Dienstag 09.April 2013

FRIEDE DEN HÜTTEN...KRIEG DEN PALÄSTEN

eine Frühlingserweckung von Georg B. und Friedrich Ludwig. W.

 

Es ist hier noch einmal die Frage zu wiederholen, die wir bereits vor 170 Jahren im Hessischen Landboten gestellt haben: Sind unsere Kleingärtner und Heimwerker wohl am fünften statt am sechsten Tage geschaffen worden und demzufolge den Tieren zuzurechnen? Nach einer langen Zeit der Recherche kommen wir zu der Erkenntnis, dass auch die Bauern und die Handwerker, die Reihenhausgärtner und die Hornbacher, die Parzellisten und die Ottersberger der menschlichen Schöpfung zuzuordnen sind, also wohl am sechsten Tage, am Samstag, das Licht des Weltgeschehens erblickt haben müssen. Alles andere wäre ja auch Unsinn, zumal die 5-Tage-Woche es ja gar nicht zuließe, dass schon am Freitag tierisch rangeklotzt würde. Gut, in Ausnahmefällen erleben wir auch hier frühzeitige Heimkehr vom Arbeitsplatze, teilweise ja bereits am frühen Donnerstagnachmittag, an dem Tag, für den die Schöpfung ja wohl nicht Fisch und nicht Fleisch vorgesehen hat, sondern nur Wasser und Brot, vielleicht noch hartgekochte Eier. Kurz und gut: wir kommen zu dem Ergebnis, dass die besagte Spezies durchaus der Menschlichen Schöpfungsgattung zuzuordnen ist und darüber hinaus heutzutage auch noch eine völlig neue Rolle in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit der Obrigkeit – also mit den Instanzen, die wir früher „Fürsten und Vornehme“ nannten – einnimmt. Die Dringlichkeit einer Revolution und die Organisation eines Aufstandes gegen die Obrigkeit und gegen die Staatsordnung in der Norddeutschen Tiefebene sehen wir heute im Gegensatz zu den Gegebenheiten im Großherzogtum Hessen—Darmstadt Anfang des 19.Jahrhunderts heute überhaupt nicht mehr. Der Schlachtruf: „Friede den Hütten, Krieg den Palästen“ hat nach unserer Auffassung am Anfang des 21.Jahrhunderts nunmehr endgültig ausgedient. Es hat sich nach unseren Recherchen im Laufe der Jahrhunderte ja geradezu umgekehrt: Nicht mehr die Obrigkeit baut sich leuchtende und glamouröse Paläste, sondern es sind die tatsächlich am sechsten Tage entstandenen Geschöpfe der Bauern, Handwerker, Reihenhausgärtner, Hornbacher, Parzellisten und Ottersberger, die sich diese wunderbaren Gartenpaläste in ihre Refugien stellen, diese mit leuchtenden Farben anstreichen, damit sie in demokratischer Weise, die wir vor 170 Jahren ja noch gar nicht kannten, von jedermann betrachtet und bestaunt werden können. Und so freuen wir uns doch alle, wenn Mitte April sich letzte ohnmächtige Schauer körnigen Eises aus unseren Reihenhausgärten verziehen, und wenn unsere Paläste im ersten Frühlingssonnenlichte erstrahlen. Und dann kommen auch die Menschen, die Erbauer dieser demokratischen Paläste, hervor, um die Werkzeuge aus denselben herauszuholen, um alles herauszuputzen im Refugium. Und dann läuft wieder der Frühlingswind durch die kahlen Alleen. Und dann putzen sich die Menschen, die Geschöpfe des 6.Schöpfungstages, farbenfroh heraus und frühstücken beim ersten Frühlingssonnenstrahle auf den Terrassen unter Ahorn und Rododendron. So ist dann der Frühling erwecket, und jegliche Revolution ist verrecket.




Girlande von: BLUE SKY SUN HIGH  Handmade with Love   www.blueskysunhigh.de

 

**Herzliche Glückwünsche*** Herzliche Glückwünsche**

 

22.April 2018

GEBURTSTAG

Walter Kriebel
Bergkamen

68

 


wo ist was los ?


22.April 2018

Eröffnung
GOLDEN CITY im Lankenauer Höft

 

Da könnt ihr mit dem Schiff hin
Da könnt ihr mit dem Fahrrad hin
Da könnt ihr mit dem Bus 24 hin
Da könnt ihr zu Fuss hin

Da könnt ihr auch mit dem Pferd hin

 

Wir von der HiHöVoGa können leider nicht, wegen:

seeuntauglich, kein Fahrrad, kein Fahrgeld, Füsse polyneuropathisch, das Pferd lahmt.

Außerdem möchten wir uns die Begegnung mit verschiedenen uns nicht wohlgesonnenen unstfreunden und unstfreundinnen ersparen. (Auf die Verwendung des Großbuchstabens K möchten wir zukünftig verzichten!)