August 19              September 19

HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE Ich wünsche der neuen Bürgermeisterin von Oyten viel Glück. Uli Pelz, früher Bockhorst und Bassen - die Mutter lange Zeit in der Altenpension in Sagehorn. upz

 

Jetzt wird es langsam aber einmal Zeit, besonders unter dem Aspekt angeblich neuer politischer Strukturen in Bremen, dieses alte verkrustete WiN abzuschaffen zugunsten tatsächlicher stadtteilorientierter struktureller Förderungen und Verbesserungen. Oder soll auch in Zukunft wieder nach dem Gießkannenprinzip gehandelt werden? Dort ein wenig 80.000 DM (damals noch DM) für eine katholische Kirchentür ? Dort ein wenig viel Zigtausend für die weitere Regelfinanzierung von Winters angeblich nützlichen Projekten? Dort die Verweigerung von Mitteln für eine Wandergruppe namens "Falke Vahr", weil Bürger*innen aus dem angrenzenden Hemelingen mitwanderten. Alles völlig zufällig und unsystematisch. Nach Gutdünken! Ich kommentiere vor dem Hintergrund persönlicher Erlebnisse in der Neuen Vahr. Nicht, dass hier der Verdacht aufkommt, dass ich in das Horn der AfD blase. Mit dem Braunen Nationalmüll habe ich nichts zu tun! Uli Pelz, Sozialdemokrat, früher Bremer Verein für Jugendhilfe & Soziale Arbeit e.V.

 

 

damaliger TEXT: Am liebsten bin ich unten am Hafen von Meersburg und sehe den einlaufenden und auslaufenden Bodensee-Schiffen zu. Dabei genieße ich die Stimme des Hafenansagers, die so beruhigend und tagesschautauglich ist. Auch kucke ich voll Bewunderung hinüber zu Peter Lenk's wunderbarer Säule. Und manchmal: schleppe ich mich hoch zur Winzergenossenschaft und bestelle edelsten Meersburger Spätburgunder. Und kucke runter. Mit dabei habe ich immer ein kleines Lyrikbändchen von Annette. damaliger TEXT: Am liebsten bin ich unten am Hafen von Meersburg und sehe den einlaufenden und auslaufenden Bodensee-Schiffen zu. Dabei genieße ich die Stimme des Hafenansagers, die so beruhigend und tagesschautauglich ist. Auch kucke ich voll Bewunderung hinüber zu Peter Lenks wunderbarer Säule. Und manchmal: schleppe ich mich hoch zur Winzereigenossenschaft und bestelle edelsten Meersburger Spätburgunder. Und kucke runter. Mit dabei habe ich immer ein kleines Lyrikbändchen von Annette.

 

"Nebenbei erwähnt" auf der Willkommensseite der HiHöVoGa einfach einmal so nebenbei anklicken - und schon stehst du nicht mehr im Abseits! upz

 

 

Schlimm für uns Alte. Man weiß ja heutzutage gar nicht mehr, wer mit wem und so weiter Na ja, ist ja auch nicht so wichtig - in diesem Jahre noch Goldene Hochzeit und dann zielstrebig auf die Diamantene hinaltern! Auf jeden Fall Herzlichen Glückwunsch an das verliebte junge Brautpaar, Ich hoffe nur, dass Andree Pfitzner nur Zeuge ist - und nicht Täter! Ich mag ihn ja so gerne mit seinen Ringelpullovern! upz

 

Herausgeber der HIMMELHÖLLENER VOLXGAZZETTE ...erinnert mich an so manche(n) Sozialarbeiter*in // Mitarbeiter*in meiner früheren Leitungstätigkeit beim Bremer Verein : Arsch einkneifen, keine Verantwortung übernehmen, nur auf sich selbst beziehen, rumgurken... upz http://www.ulrich-pelz.de

 

 

...ich hab' sie, die Mistviecher, zweimal an den Unterbeinen nach Sitzen im Gartengras gehabt. 3 Einstiche jeweils kurz nacheinander. Juckschmerzen wie Hulle. Mein Gegenmittel: Fenistil, Dickes doppeltes Pflaster drauf und noch ein bis zwei Gläschen Chianti - zur Betäubung der Wunde ...upz

 

 

Schade, tut mir leid für Fischerhude. Wie sagte doch meine verstorbene Ostpreußische Oma immer: "Macht nuscht - die Füße waschen und weiter...!" upz

 

Ein Anruf heute früh veranlasst mich, über Frauen-Fussball in der Niederdeutschen Provinz humorlos zu reflektieren. upz

 

Herausgeber der HIMMELHÖLLENER VOLXGFAZZETTE und früherer Linker Läufer (50er Jahre) beim TSV Gut Heil Bassen, hat alle Spiele der letzten Frauen-Fussball-WM angeschaut und fand besonders die amerikanischen Frauen wunderbar! upz

 

Beruhigend, dass alle nachbarschaftlichen Urlauber*innen heil zurückgekehrt sind ins Reihenhausquartier. Keine Mast- und Schotbrüche. Keine Hautverbrennungen. Keine Alkoholmissbrauchssymtome. Alles Malle, Schlei und Duhnen!

 

Im 2.Fernsehen die Diskussion über die "Klimakatastrophe" und die Konsequenzen. Wir wollen in Kürze an die Nordseeküste. Wir haben weder Flugzeug, noch Auto, noch Eisenbahnanschluss, noch Fahrrad. Wir werden wohl die Neuwerker Wattkutschen bestellen müssen

 

inzwischen sind einige "erdoganfreundliche" Bremer Genossinnen und Genossen von der deutschtürkischen Wählerschaft wieder in die Bremische Bürgerschaft gewählt worden. Derweil, wie gerade in den Radionachrichten zu hören ist, deutsche Urlauber in der Türkei einfach festgenommen werden. upz

 

 

„Navigare necesse est, vivere non est necesse.“ („Seefahrt tut not, Leben tut nicht not.“) Unser Vorschlag: Ab mit den Dicken Dingern ins Mittelmeer, Leben retten!! upz, Ex-Kanonier bei der Ex-Artillerie!

 

Alles für die Meeresexpedition eingepackt: Schnorchel+Taucherbrille, Harpune, Gummiflossen, Badehose, Rettungsweste, Unterwasserkamera. Im Strandkorb liegt dann ein großes Abrubbelbadehandtuch bereit. Dann lesen: Hemingway, der Alte Mann und das Meer upz

 

Auch der Pannfisch an Bratkartoffeln gebadet in Senfsoße im "Restaurant" dort hatte wohl schon einige Jahre auf der Flosse. upz

 

Vorläufige Kurzurlaubserinnerung Hier ein erstes Foto davon, wie ich im Naturschutzgebiet bei Duhnen dem Watt entsteige. Uli Pelz

 

Jetzt wird es langsam ernst. Die ersten "Goldenen Bräute" drohen ihren "Goldenen Bräutigamen" mit dem sofortigen Ende der Ehe. upz

 

Was, ich? Ich denke mit Tränen in den Augen an eine Alte Liebe in Cuxhaven. Sie ist echt sehr alt geworden. upz

 

5 Tage raus. Das war eine gute Zeit. Raus ohne diese irrealen Irren. Einfach als Irrer über den Deich schlendern bei Gegenwind. Einfach als Irrer im Watt versinken und auf die Flut warten bis Oberlippe Unterkante. Einfach mal wieder schlecht Fisch essen!

 

 

Herr Werner, mein Tipp: Bitte denken Sie im Alter, und besonders im Sommer, an die Sonnenschutz-Mütze, wenn Sie sich Ihre Glatze am Strande von Duhnen nicht verbrennen wollen! Habe mir vorgestern auch eine zugelegt (25 €) - und schon brennt die Hirnkopfhaut nicht Meer. upz

   

 

 

Mahlzeit Peter! Kleine Bemerkung: eine Unsitte der rustikalen Gastronomie - dieses haufenweise Auflegen der Beilagen. Meine Frau und ich haben es vorgestern in dem "Restaurant" bei der Alten Liebe in Cuxhaven auch erlebt. Zu Pannfisch einen ganzen Sack Bratkartoffeln auf dem Teller. Unfein! Leider nur 2 Gummiadler von 7 möglichen. upz

 

 

Lieber Thomas, wir von der HiHöVoGa sind uns sicher , dass Deine Beiträge bei fb weltweit zur Kenntnis genommen werden. Selbst bei uns im beschaulichen Woltmershausen / Himmelhöllen werden sie gelesen und in unseren kleinen Redaktions-Diskussionszirkeln kontrovers debattiert. Grüße Uli Pelz

   

 

 

Ich? Ich grüble darüber, wie ich meinen Nachbarinnen, die noch nie mit mir gesprochen haben, zu ihrer Vermählung gratulieren soll?

 

Pokalspiel im Fernsehen. Alle Achtung Krefelder! Wir ihr da mithaltet mit den Dortmunder Millionäros, toll. Da hätte selbst der Joseph seine Freude dran, wenn der nicht schon längst sein Fett weg hätte. Gudrun heult - gerade 0:2.

 

Ich denke mit Wehmut an Frollein Koch aus der Zeppelinstraße in Sebaldsbrück, die meine Grundschullehrerin in der Volxschule Bassen war. Sie kam immer mit dem Überlandbus Bremen-Rotenburg zum Unterricht. upz

 

ich persönlich schlage für das Festival Maritim den Shanty-Chor Gütersloh vor, um auch die Jugend einmal an die wunderbare Seemannslieder-Tradition heranzuführen.

 

 

Um den "Fischerhuder Fussballskandal" für mich abzuschließen, betone ich noch einmal, dass es von mir nicht "böse" gemeint war, sondern spaßig. Bei Milena entschuldige ich mich dafür, wenn ich vielleicht zu schroff auf ihre Betroffenheit reagiert habe! Sorry! Uli Pelz. upz

   

  

Was ich mache? Ich finde gerade wieder zu mir selbst zurück. Hab' mich heute sehr verloren und einsam gefühlt. Wird wohl wieder.

 

 

 ab 18.8. Fortsetzung  

 

   

 

 

 

 

 

 

   

 

   

 

 

 

   

 

 

 

   

 

 

 

Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Hanc igitur quoque transfer in animum dirigentes.

 

 


Peter Lenk in Überlingen / Bodensee
Peter Lenk in Überlingen / Bodensee